Seilbahn-Bau auf der Zugspitze: Deutschlands höchste Baustelle – Sie haben längst Einzug in die Pop-Kultur gehalten, Fotos ebenso wie Bilder von Bauarbeitern aus den USA, die in schwindelnder Höhe ihr Pausenbrot verzehren. Doch nicht nur im Land der unbegrenzten Möglichkeiten strebt man nach oben – auch hierzulande gibt es Baustellen, die Höhenrekorde brechen. Dabei sprechen wir nicht nur von den Metropolen und Hochhäusern. Man sollte schließlich die Alpen nicht vergessen. Wie diese Dokumentation zeigt, definieren Baustellen dort den Begriff „luftige Höhe“ neu.

Gedreht haben den Film Journalisten des YouTube Kanals von „Welt Nachrichtensender“, deren Playlisten etliche faszinierende Formate bereithalten. In diesem Fall war man mit der Kamera auf Deutschlands höchstem Berg unterwegs. Der Auftrag: den Bau einer einzigartigen Konstruktion auf der Zugspitze zu dokumentieren. Denn in über 3000 Metern Höhe ist Fingerspitzengefühl gefragt – es geht bei jedem Handgriff um Millimeter.

Die Schwebebahn von 2017, deren Errichtung in dieser Dokumentation begleitet wurde, ist 4,5 Kilometer lang – damit stellte sie zum Drehzeitpunkt des Films (und möglicherweise bis heute) nicht nur die höchste Seilbahn der Welt, sondern auch deren längste dar. Wohlgemerkt mit nur einer einzigen Stütze von 127 Metern Höhe. Zahlen, bei denen sich Menschen mit Höhenangst der Kopf drehen dürfte – ein Luxus, den sich die Experten vor Ort nicht leisten konnten.

Doch wie ist es mit der Sauerstoffversorgung für die Arbeitskräfte in dieser Höhe? Welche Herausforderungen stellt so ein Klima an Mensch und Material? Erlebt es selbst im Video von „Welt Nachrichtensender“.