Schnellstes E-Einrad der Welt: Mann testet das Veteran Sherman – Bei dem Begriff Einrad dürften einige Assoziationen auftreten: Die meisten dürften damit ein, nun ja, Einrad mit Pedalen verbinden. Das kommt als Kinderspielzeug oder bei Zirkusartisten zum Einsatz. Nicht so die rasante Maschine aus dem Video – denn die gehört weder in die Manege noch in Kinderhände. „Veteran Sherman“ nennt sich das Teil – und ist das bis dato schnellste erhältliche Einrad

Sagt zumindest der YouTube-Kanalbetreiber von „Kuji Rolls“. Der Mann sollte es wissen, testet er auf seinem Kanal doch laufend persönliche Klein(st)fahrzeuge wie Elektroroller oder die „Hover Shoes“ aus dem Hause Segway. Dabei schreckt „Kuji Rolls“ vor Manövern bei hoher Geschwindigkeit nicht zurück und zeigt, was die Teile draufhaben.

Klickzahlen: beachtlich

Manche seiner Videos liefern Zahlen im Millionenbereich – sollte man bei einem solchen Underground-Thema wie Einrädern als Laie erst einmal gar nicht annehmen. Doch weit gefehlt: Denn insbesondere auf dem asiatischen Markt sollen viele dieser Fahrzeuge ausgesprochen beliebt sein.

Kein Wunder, in urbanen Großräumen mit dichter Besiedelung erlauben sie bei wenig Platzbedarf höchste Beweglichkeit – vor allem auch bei zügigem Tempo. Das Veteran Sherman etwa ist mit bis zu 72 Stundenkilometern unterwegs – und kann eine Zuladung von bis zu 160 Kilogramm bewegen.

Die Reichweite: höher als erwartet

Je nachdem, wie schwer die fahrende Person ist, bzw. was diese geladen hat, werden die Zahlen verblüffender: Denn der 2500-Watt-Motor mit dem 3200-Wh-Akku von Panasonic liefert eine Reichweite von minimal 80 bis 210 Kilometern, man kann mit dem Teil also durchaus längere Ausflüge unternehmen.

Aufgeladen ist das Einrad nach acht Stunden an einer normalen Steckdose. So begeistert zeigt sich „Kuji Rolls“ in seinem Test von dem Gefährt, dass er sein Video gesplittet hat. Schaut also nach dem Ende des Videos unbedingt noch den zweiten Teil, wenn euch dieses Fahrzeug ebenso fasziniert.