Die Kanone aus dem nun folgenden Video hört auf den ziemlich treffenden Namen „Pyro Lance“, also in etwa „Feuerlanze“. Doch sie schießt mitnichten mit besagtem heißen Element, sondern konzentriert das kühle Nass, um Feuerwehrleute zu unterstützen und Leben zu retten. Mit einem enormen Druck, der der „Pyro Lance“ sogar gestattet, harten Materialien den Garaus zu machen. Doch seht einfach selbst.

Vielen mag der dauernde soziale und berufliche Druck als Plage unseres modernen und von Arbeit geprägten Zeitalters gelten, doch an sich ist Druck ja erst einmal nur eine Tatsache. Physikalischen Druck, etwa von Luft oder Wasser, kann man sich natürlich super für Pneumatik oder Hydraulik zu Nutze machen – genau, wie das in diesem Beispiel der Fall ist. Denn besagte „Pyro Lance“ aus dem Video kann sich als lebensrettendes Nothilfemittel erweisen.

Eben, weil sie mit einem enormen Druck aufwarten kann, der sich auf einem winzigen Punkt konzentriert. So ist die Allzweckwaffe für Feuerwehrleute nicht nur in der Lage, 6 mm kleine Löcher in Haustüren zu stanzen, um dahinter lodernde Flammen zu löschen, sondern wird auch mühelos mit Stein oder sogar Stahl fertig, bevor sie ihren Strahl als unendlich feinen Nebel in einem lodernden Flur oder einer flammenden Wohnung verteilt. Und so die Gefahr des gefürchteten Flammenrückschlags, des sogenannten „Brackdraft“ minimiert.