Prosthesis: Tüftler baut gewaltigen Mech-Anzug für Rennen – „Ist es eine riesige Krabbe? Ist es ein Gorilla? Ist es ein Elefant? Nein, es ist ein eigens für Wettrennen gebauter Exo-Anzug mit einzigartiger Bauweise!“ Der berühmte Superman-Spruch mag beim Beobachten dieser recht bizarren Konstruktion nicht angemessen sein. Doch näher war die Menschheit bislang dem vergleichsweise schnellen Kampfläufer oder „Mech“ aus der Science-Fiction wohl noch nie.

Im Video erlebt ihr das einzigartige Fahrzeug, dessen Erbauer eine Rennserie mit diesen Giganten ins Leben rufen möchte. Der Name dieser Konstruktion: „Prosthesis“ – zu Deutsch: Prothese. Jonathan Tippett heißt ihr Erbauer, ist Maschinenbauingenieur und wollte etwas konstruieren, dass sowohl die menschlichen Fertigkeiten verstärkt und feiert als auch den Menschen als Herzstück des Gebildes begreift. Ursprünglich war diese Mutter aller Exoskelette als Kunstprojekt geplant – ihr Aufführungsort:

Das berühmte Wüstenfestival „Burning Man“, bei dem Kunst, Kultur und Musik aufeinandertreffen. So keimte auch Jonathans Plan für eine spätere Rennserie auf. 2006 fertigte er die ersten Zeichnungen an – es folgten fünf bis sechs Jahre harter Arbeit mit Bauplänen und CAD-erstellten Modellen, um den richtigen Maßstab für Jonathans beeindruckende Konstruktion zu finden.

Damals ähnelte sie stärker einem Gorilla. Nachdem ein überzeugendes Stadium gefunden war, wurde ein Modell in den größeren Maßstab übersetzt. Der Name des Prototypen, aus dem später „Prosthesis“ werden sollte: „Alpha Leg“. Im Verlauf eines Jahres wurden die Arbeiten am Exoskelett intensiviert, der Mech-Anzug immer weiter verfeinert – bis Prosthesis seine Geburtsstunde erlebte und auf der Consumer Electronics Show (CES) 2017 der Weltöffentlichkeit präsentiert wurde.