Das Wörtchen „primitiv“ wird in den meisten Fällen eher geringschätzig und abwertend benutzt. Dabei kann es im eigentlichen Sinne auch gleichgesetzt werden mit „ursprünglich“ und „elementar“. Und das klingt dann doch gleich schon sehr viel positiver. Insofern meinen wir es beileibe nicht bösartig, wenn wir im Zuge des folgenden Videos von „Primitve Technology“ sprechen. Immerhin baut da ein Kerl ein ganzes Haus mit lediglich einer Machete als Werkzeug.

So wirklich verorten lässt sich die Heimat des Mannes im Clip leider nicht – in der Info zum YouTube-Kanal „Tube Unique Wilderness“ sind unter der E-Mail Adresse für geschäftliche Anfragen gar die USA als Ort genannt. Von daher belassen wir es an dieser Stelle ganz einfach grob bei Wildnis im Allgemeinen. Und in dieser fühlt sich der Knaben aus dem Video sichtlich sehr wohl, beschließt er doch kurzerhand, sich ein Haus zu bauen. Ein Winterdomizil, um genau zu sein, falls die Temperaturen nächtens mal unter 20 Grad fallen sollten.

Nun ruft man als Mann des Waldes dazu natürlich keine Baufirma, die mit schwerem Gerät und dicken Verträgen durch den Dschungel im Vorgarten pflügt, sondern bedient sich dessen, was die Natur einem zur Verfügung stellt. Erde, Wasser, Holz, Pflanzenfasern sowie … ein paar große Brocken Ameisenbau. Und Zack, fertig ist die Winter-Luxus-Hütte für gepflegte Après-Ski Abende im Regenwald.