Modellbau-Projekt: Tüftler bauen Millennium Falcon und düsen los – Star Wars begeistert. Doch sind es nicht nur die unerreichten Charaktere, bei denen die Fans mitfiebern – auch die Technologie der Weltraum-Märchen fasziniert. Neben den Lichtschwertern der Jedi und den Kampfläufer des Imperiums haben es vor allem die unvergleichlichen Raumschifftypen vielen Star-Wars-Jüngern angetan. Abseits von X-Flüglern und TIE-Jägern wohl vor allem der Millennium Falcon. So haben einige Bastler ihrer Liebe Ausdruck verliehen und daraus ein flugfähiges Modell gemacht.

„Der rasende Falke“, so wurde in der guten alten Zeit in der deutschen Synchronfassung von „Krieg der Sterne“ der Millennium Falcon noch genannt. Diese Bezeichnung passt durchaus, wenn man sich dieses Video zu Gemüte führt. Wir möchten zwar bezweifeln, dass der Falke aus diesem Video den „Kessel Run in weniger als 12 Parsecs“ schaffen würde. Aber flott ist dieser Eigenbau unbenommen.

Die Herausforderung, der sich die Jungs des äußerst erfolgreichen Modellbau-Kanals „Flite Test“ gestellt haben: Ein Fernlenk-Falcon, der nicht nur aussieht wie das Original, sondern vor allem auch dessen Wendigkeit und Flugeigenschaften zumindest so gut es geht auf Erden nachzuahmen vermag. Dazu nehmen sie als erstes die bereits im Handel verfügbaren Drohnen nach Falken-Art unter die Lupe. Rasch kommen sie zu dem Schluss:

Eine Menge der Falcons, die man sieht, sehen zwar so aus wie das Filmschiff, bewegen sich aber vollkommen falsch und vermitteln überhaupt nicht das Gefühl, dass der Millennium Falcon vermitteln sollte. Dass es auch anders geht, beweisen sie dann durch ihre beeindruckende Bauleistung. Seht selbst.