Als wir begonnen haben, euch Videos aus der Kategorie „Primitive Baukunst“ zu präsentieren, ging es noch um einen vergleichsweise schlichten Fischteich. Schon dieser wusste freilich zu beeindrucken, kamen beim Anlegen doch lediglich die Hände eines Mannes und reine Naturmaterialien wie Stöcker, Steine und Erde zum Einsatz. Mittlerweile hat sich diese spezielle handwerkliche Fachrichtung jedoch erheblich weiterentwickelt, so dass wir nun von ganzen Swimming Pools mit Wasserrutschen sprechen. Nach wie vor nur mit einfachsten Mitteln gebaut, wohlgemerkt.

Es ist schon verblüffend, wenn man im Zeitraffer sieht, wie alles mit einem matschigen Stück Rasen beginnt. Wo hierzulande zweifelsohne direkt ein Bagger angerückt wäre, heben die zwei Kerle im Video kurz mal einen schätzungsweise 4 mal 4 Meter großen und …, na, sagen wir mal vorsichtig, 1,60 Meter tiefen Pool aus. Mit Stöcken! Die Ziegel für die Treppe werden aus Lehm gebrannt, und selbst die Farbe für das Beckenmuster wird kurzerhand mitten in der Pampa aus Kohle angerührt.

Wir wissen ja nicht, wie es euch geht, aber uns geben diese Videos immer wieder zu denken. Machen wir es uns hierzulande ganz einfach viel zu kompliziert? Sind wir gefangen in einem Strudel aus Gesetzen und Bauvorschriften? Vielleicht. Andererseits haben manche Vorgaben auch so ihre Vorteile. Oder würdet ihr wirklich gerne regelmäßig in einem Pool baden, dessen Wasser zu Reinigungszwecken nicht ausgetauscht werden kann?!