Lange Arbeit, kurzes Vergnügen: Mann baut Jumbo-Modellmeisterwerk und crasht es – Wer der einen oder anderen Dokumentation über das Leben nicht abgeneigt ist, gerne Tierfilme und dergleichen schaut, kennt sie: Computeranimationen, die den Lebenszyklus von Geschöpfen im Zeitraffer abbilden und auch das Ende nicht aussparen. Manchmal ganz schön tragisch. Ähnlich könnte man auch dieses Video einordnen.

Zeigt es doch in kurzen Schlaglichtern lange, harte Arbeitsschritte – wobei aufgrund einer technischen Panne das Resultat derselben unrühmlich endet. Die Sache nahm dann doch ein gutes Ende, denn der Modellbauer hinter diesem Video hat „schon“ einen Ersatz für seinen Verlust. Zudem nimmt er das Ganze mit Humor, wie ein Blick auf die Texte auf seinem Instagram-Account zeigt.

Allein der 3D-Druck: 220 Stunden

Troy McMillan, so der Name von Kanal und Betreiber. Der Mann liebt seinen Modellbau – ein Blick auf das besagte soziale Netzwerk genügt, um zu sehen, dass McMillan jeder Art von Flieger selbst mit viel Liebe konstruiert. Vom Wasserflugzeug bis hin zu kleinen Einsitzern ist so gut wie jede Maschine in seinem Portfolio enthalten. Dabei werden Einzelteile aufwendig mit dem 3D-Drucker von ihm gestaltet und dann zu einem Ganzen gefügt.

Natürlich kommen Aggregate, Servos und was noch alles dazugehört zur reinen Zeit für die Gestaltung und den Druck hinzu – am Ende steht ein Modellflugzeug. Mit seinem Jumbo hat sich McMillan gemessen an den anderen Maschinen nach Meinung des Verfassers jedoch selbst übertroffen: ein 2,06 Meter langes Modell mit einer Flügelspannweite von 1,6 Metern, mit Harz und Kleber rund 5 Kilogramm schwer.

Der Teufel liegt jedoch im Detail

Genauer gesagt: Er lag diesmal in der Fernbedienung. Denn der ging beim Jungfernflug der Saft aus oder es kam zu einem Defekt – sodass man gegen Ende des Videos Troy McMillan dabei zusehen kann, wie der wiederum hilflos seinem Passagierkoloss beim Absturz zusehen muss. Doch die Maschine wurde nicht vollständig zerstört – weitere 160 Stunden sind bereits in den Druck neuer Rumpfteile geflossen, sodass der Airliner bald wieder abheben wird. Da hat einer Geduld.