„King of Battle“: M142 HIMARS: Der stärkste Raketenwerfer der USA – Unabhängig davon, wie man zu Kriegen, Waffeneinsatz oder einem Thema wie Gewalt im Verteidigungsfall stehen mag. Unabhängig davon, was man außenpolitisch über Militäreinsätze denkt: Wohl nur die wenigsten könnten dem US-Militär das dramaturgische Talent absprechen, wenn es um die nahezu epische Namensgebung ihrer Fahrzeuge geht: Dies ist der „König der Schlachten“, das M142 HIMARS.

Im Video wird uns diese stärkste der mobilen US-Raketenartillerie-Lafetten vorgestellt. HIMARS steht abgekürzt für „High Mobility Artillery Rocket System“, also in etwa „Artillerie-Flugkörpersystem mit hoher Beweglichkeit“. Es handelt sich um ein rund um die Uhr einsatzfähiges, kampferprobtes und für rasche Reaktionen geeignetes Waffensystem (nicht nur) für Präzisionsschläge.

Für nahezu jede Rakete geeignet

Das Vollspektrum-Raketensystem M142 HIMARS besteht konkret aus zwei Elementen: Das Fünftonner-Lkw-Chassis XM1140A1 trifft auf einen luftverladbaren Werfer auf Rädern vom Typ C-130. Zum Schutz der Crew ist die Fahrerkabine gepanzert. Das Resultat ist ein hochmobiles, taktisch flexibles und auch für nahen Feindkontakt ausgelegtes Artilleriesystem, das jeden Flugkörpertyp der MLRS-Baureihen beherbergen kann.

Das HIMARS trägt eine Startgondel, die entweder sechs gelenkte MLRS (GMLRS)/MLRS-Raketen oder eine Rakete des Army Tactical Missile System (ATACMS) enthält. Damit können sowohl Sperrfeuer gelegt als auch harte Ziele vernichtet sowie Gegenartillerie-Beschuss vorgenommen werden. Die Reichweite beträgt dabei mehr als 70 Kilometer – das System erlaubt zudem gefährlichen Nahbeschuss zur Verteidigung von Truppenverbänden.

Sichere Minimalreichweite: 200 Meter

Durch diese Präzision kann das M142 HIMARS Ziele in schwierigen oder urbanen Umgebungen ohne schwere Kollateralschäden oder massive Verwüstungen neuralgischer Gebäude neutralisieren. Gegenwärtig wird an hochmodernen, teils satellitengestützten Vernetzungssystemen gearbeitet, die einem ganzen Verband von HIMARS besser koordiniertes Feuer ermöglichen.

Die US-Armee möchte beim Gelingen der Forschungen die Verbände um deutlich mehr M142 aufstocken. Durch ihre rasche Verlegbarkeit ist diese Raketenartillerie zur Unterstützung nahezu aller Truppentypen aus sämtlichen Armen des US-Militärs geeignet und kann selbst Vorhuten oder Erkundungstrupps stützen.

In seinem Video zeigt US-Berufssoldat Sam Eckholm HIMARS der Nationalgarde im Einsatz.

Quelle: asc.army.mil