Wir leben im Zeitalter des Internets der Dinge. Quasi alles, was existiert, kann heute per Mausklick oder Fingerdruck an die (eigene) Haustür geordert werden. Das hat binnen kürzester Zeit ganze Märkte verändert und stellt Speditionen und Logistiker vor gewaltige Herausforderungen. Auch die Robotik sucht nach Antworten und Strategien – eine davon ist der brandneue Laderoboter aus diesem Video.

Der stammt – wie sollte es auch anders sein – aus dem Hause Boston Dynamics (BD). Mit seinen zwei- und vierbeinigen Robotern findet sich das Unternehmen immer wieder im Mittelpunkt von Diskussionen und Viralvideos über Automatisierung wieder. Das dürfte auch beim „Handle“ nicht anders sein. Mit diesem Roboter könnte BD eine Antwort für das Lagermanagement von Versandhaus-Giganten parat haben.

Denn „Handle“ arbeitet vollständig autonom – einzige Voraussetzung sind in das Lagersystem gebuchte Paletten und deren Inhalt, die klar gekennzeichnet sein müssen. „Handle“ liest diese Kennzeichen, etwa Barcodes, kann daraufhin eigenständig mit Kartons operieren, diese entnehmen, verlagern und umpacken. Dabei kann die Maschine mit Paketen und Päckchen zwischen fünf und fünfzehn Kilogramm umgehen.

Paletten mit einer Tiefe von bis zu 1,20 und einer Höhe von 1,70 Metern stellen für das Robot-Huhn ebenso wenig ein Problem dar, wie das exakte Stapeln von ganzen Paletten für den Weiterversand.