Ingenieurskunst wie Science-Fiction: Sechsbeiniger „Spinnenpanzer“ läuft – Für Science-Fiction- und insbesondere Anime- und Cyberpunk-Fans sind sie schon fast ein alter Hut: Kampfmaschinen auf Beinen, ob sie nun Mecha, Battlemech, Dreadnought, Titan oder Spider Tank heißen. Spätestens seit dem 90er-Jahre-Anime-Evergreen „Gost in the Shell“ gehört der „Spinnenpanzer“ zum popkulturellen und Science-Fiction-Inventar. So eine Maschine kann man schließlich nicht in echt bauen, oder?

Das hat man ja auch über Energieschwerter oder den Anzug von Iron Man gesagt. Ein Team, das darüber nur milde lächeln kann, sind die YouTube-Veteranen von „Hacksmith Industries“. Die realisieren so ziemlich alles, was andere mit einem müden Lächeln als „unmöglich“ oder „Blödsinn“ abtun - und verblüffen immer wieder aufs Neue mit besagten Schwertern, Plasmawaffen und Ähnlichem.

Diesmal gingen sie im großen Maßstab ran:

Das ist wörtlich gemeint, denn ihr Video heißt „Unser bisher GRÖSSTES Projekt! (SPIDER MECH!)“. Eine fahrbare – in diesem Fall ist das schlechte Wortspiel erlaubt: gangbare – Maschine auf sechs Beinen, die tatsächlich funktioniert. Das „Projekt aus Leidenschaft“, wie es der Kanalbetreiber wörtlich nennt, trägt auch einen etwas sachlicheren Namen: „MEGAHEX – Mechanized Grand Hexapod“, oder zu deutsch: „MEGAHEX – Mechanisierter großer Sechsbeiner“.

Dementsprechend fällt auch das Video von „Hacksmith Industries“-Chef und Industrieingenieur James Hobson erwartungsgemäß nicht kurz aus. Ein solches Megaprojekt verdient eben auch eine gebührende Würdigung in Bildern. Jeden einzelnen Arbeitsschritt und die gesamte Bauphase des Projekts hier in einem Begleittext zu dokumentieren, würde den Rahmen sprengen. Wer sich auch nur ansatzweise für herrlich verrückte Erfinder und ihre Konstruktionen sowie erwähnte Mechs interessiert, liest ohnehin nicht mehr ...

Viel Spaß mit dem Produkt von anderthalb Jahren Arbeit in einer knappen halben Stunde!