Hochauflösende TV-Geräte im Test: Stiftung Warentest kürt beste UHD-Fernseher – Die Tatsache, dass ein aktuelles TV-Gerät UHD-Auflösung beherrscht, ist noch lange kein Qualitätsmerkmal. Zwar verspricht „Ultra High Definition“ eine hohe Pixeldichte, aber über ein gutes Bild entscheiden noch viele weitere Faktoren, wie nicht zuletzt ein Vergleich der Stiftung Warentest zeigte.

Getestet wurden 96 UHD-Fernseher im Preis von 605 bis 3.500 Euro mit Bildschirmdiagonalen von 50 bis 65 Zoll.

Wie sich dabei gezeigt hat, entscheidet in Sachen Bildqualität die verbaute Technologie: So konnten sich Fernsehgeräte mit organischen, selbstleuchtenden Dioden (OLED) im Ranking ganz vorne positionieren, überzeugten diese doch vor allem bei der Darstellung in dunklen Bildbereichen. Die in die Jahre gekommene LCD-Technik kann hier aufgrund der Hintergrundbeleuchtung naturgemäß nicht mithalten.

Auch der Energiebedarf lag im Fokus der Tester, der erwartungsgemäß mit der Größe des Fernsehers steigt: So verbraucht der sparsamste 50-Zoller bei einer täglichen Sehzeit von vier Stunden pro Jahr etwa 27 Kilowattstunden weniger als das ebenfalls sparsamste 65-Zoll-Gerät – umgerechnet entspricht dies etwa acht Euro.

Wer mit einem 65-Zoll-Giganten liebäugelt, sollte sich vor dem Kauf anhand eines entsprechend zugeschnittenen Kartons die Größe erst einmal daheim vergegenwärtigen. Immerhin gilt es fortan mit einer in der Diagonalen 165 Zentimeter messenden schwarzen Fläche zu leben, wenn der TV ausgeschaltet ist. Das kann man laut den Testern schnell unterschätzen.

Althergebrachte Sitzabstandsregeln gilt es dafür aber nicht mehr zu beachten – bei UHD-Material auf einem UHD-TV kann man selbst bei zwei Metern Abstand keine Pixel mehr erkennen.

Im Bereich der mittelgroßen Fernseher (48 bis 50 Zoll) konnte der LG OLED48C17LB (1.300 Euro) mit einer Gesamtnote von 1,8 den Sieg einfahren. Mit jeweils 1,9 dicht gefolgt von den zwei Samsung-LED-Geräten GQ50QN90AAT (1.410 Euro) und GQ50QN94AAT (1.540 Euro). 

Wer weniger Geld ausgeben will, bekommt mit dem LG 50NAN0809PA (605 Euro) in dieser Klasse einen vergleichsweise günstigen UHD-Fernseher mit der Gesamtnote „gut“ (2,1).

In der Klasse 55 bis 58 Zoll ging ebenfalls ein OLED-TV als Sieger hervor: Note 1,6 für den LG OLED55G19LA (1.650 Euro).

Der zweite Platz ging hier mit 1,7 an den LG OLED55C17LB (1.380 Euro). Der LCD-TV Panasonic TX-58JXW854 (1.000 Euro) kann sich den Titel als günstigster „guter“ (2,4) sichern.

Das beste Gerät im Bereich der „riesengroßen“ UHD-TV-Geräte mit 65 Zoll ist aus Sicht der Tester mit einer Note von 1,6 der OLED65G19LA (2.430 Euro), abermals aus dem Hause LG.

Mit einer Note von 1,7 sind ihm der LG OLED65B19LA (1.660 Euro) und der Samsungs LCD-TV GQ65QN95AAT (2.130 Euro) jedoch dicht auf den Fersen. Günstige, aber mit einer Note von 2,3 immer noch „gute“ Alternative: der Panasonic TX-65JXW854 (1.300 Euro).

Quelle: techbook.de