Haptisches Geld verliert zunehmend an Relevanz. Es mag ja noch immer Leute geben, die am Liebsten analog zahlen, doch nicht mehr lange und wir werden ausschließlich mit Karte oder dem Smartphone unsere Transaktionen regeln. Einer der größten Vorteile dabei ist freilich, dass unsere Gesäßtaschen nicht mehr von einem Berg Münzen ausgebeult werden, den wir im Portemonnaie mit uns herumschleppen. Allerdings stellt sich dann auch die Frage, was man mit all den obsolet gewordenen Geldstücken anfangen soll. Wir hätten da einen Vorschlag. Einen verdammt coolen sogar.

Das folgende Video dokumentiert nämlich, wie ein Knabe aus dem guten alten England den Fußboden seiner Küche mit ganzen 27.000 Pennys … ja, wie sagt man in diesem Falle … pflastert?! Egal, jedenfalls entsteht dabei ein äußerst ansehnlicher Bodenbelag aus geprägtem Kupfer. Und wer jetzt moniert, dass dies ja Geldverschwendung sei, der gehe bitte einmal in den Baumarkt und überprüfe die Preise für einen vergleichbar schicken Quadratmeter Linoleum.

Rechnen wir doch einfach mal: 100 Pennies ergeben ein britisches Pfund… 27.000 geteilt durch 100 ergibt 270… 270 Pfund wiederum ergeben umgerechnet ca. 307 Euro. Selbst wenn man dann noch das Material hinzurechnet, allem voran natürlich die Fugenmasse und das Epoxidharz zum Versiegeln, erscheint uns das immer noch recht günstig. Die Arbeit indes, die man in ein derartiges Projekt investieren muss, lässt sich freilich kaum bemessen. Aber das Ergebnis ist die Mühe allemal wert.