Vor geraumer Zeit geisterte ein Video durch das Netz, in dem zu sehen war, wie zwei Bauarbeiter mit geübten Handgriffen schnurgerade Fahrbahnmarkierungen auf den Straßenbelag vor einer Bushaltestelle auftrugen. Wir mutmaßten seinerzeit, dass es sich dabei womöglich um Cyborgs handeln könnte und nicht wenige unserer Leser betitelten den Clip in den Kommentaren als „getürkt“. Dieses Schicksal wird dem folgenden Video wohl nicht beschieden sein, da hier technische Hilfsmittel zum Einsatz kommen, die einen doch sehr glaubwürdigen Eindruck machen.

Was die Nummer freilich nicht weniger beeindruckend macht. Denn so kann es aussehen, wenn eine Straße irgendwo in Italien, deren verblassende Markierungen dringend einer Auffrischung bedürfen, auf Leute trifft, die echt Spaß an ihrer Arbeit haben. Letzteres können wir zwar nur mutmaßen, doch wenn jemand seine Aufgabe so akkurat und dann auch noch so schnell durchzieht, dann muss doch zumindest eine gewisse Prise Begeisterung mit im Spiel sein.

Und warum auch nicht? Es gibt mit Sicherheit sehr viel schlimmere Jobs, als mit einem modernen Fahrbahnmarkiergerät, das ein wenig an einen kleinen motorisieren Streitwagen erinnert, über die Straße zu flitzen. Wobei der Ärger sicherlich groß ist, wenn dabei etwas daneben geht. Aber das scheint die Jungs im Video nicht weiter zu kümmern. Und so wie es aussieht, braucht es das auch nicht. Die Herrschaften wissen augenscheinlich sehr genau, was sie tun!