Bei Honda arbeitet man an einem neuen Konzept, das nächsten Monat auf der CES in Las Vegas offiziell enthüllt wird. Es handelt sich um ein Geländefahrzeug mit autonomen Bestandteilen, welches die Arbeit in der Wildnis und ländlichen Umgebungen erleichtern und sicherer machen soll. Das ganze nennt sich „Honda Autonomous Work Vehicle“ und sieht wie ein Quad ohne Fahrerbestandteile aus, das mit Robot-Armen und anderen Upgrades bestückt werden kann.

Es soll – je nach Ausstattung und Programmierung – verschiedenste Tätigkeiten übernehmen können, etwa den Schnee räumen. Doch auch als Rettungshelfer – wie unten im Video zu sehen – kann das autonome Quad helfen. Im unwegsamen Gelände vermag es etwa Hilfsgüter zu eingestürzten Gebäuden oder Erdrutsch-Zonen zu transportieren, ohne dass dabei Menschen ihr Leben riskieren müssen.

Unter Tage und bei der Weinernte

Je nach Ausrüstung könnte es möglicherweise auch Verschüttete finden und die Effizienz einer Gruppe Suchender steigern, etwa durch entsprechende Sensor-Pakete. Andere Beispiele von Honda zeigen das „Honda Autonomous Work Vehicle“ auch im Einsatz als Minen-Lore und Transportfahrzeug für Arbeitsgeräte unter Tage. In einem anderen Clip, den ihr hier findet, wird ein weiterer Einsatzort gezeigt:

Als Agrarfahrzeug, etwa auf einem Weinberg, könnte das Robo-Quad auch Bauern die Arbeit erleichtern. Welche Einsatzgebiete genau geplant sind und mit was für Bauteilen ausgestattet die Maschine schlussendlich zu welchem Preis auf den Markt kommen wird, darüber lässt sich mehr sagen, sobald sie auf der CES vorgestellt wurde.

Quelle: global.honda