Einmalige Idee: Tüftler verwandelt Jet-Turbine in Wohnwagen – So ein Wohnwagen ist eine feine Sache und macht einen nicht nur für kurze Urlaube wunderbar unabhängig. Doch die Teile gehen ins Geld – und sehen ohnehin gefühlt alle gleich aus. Nicht der faszinierende Eigenbau aus diesem Video, mit dem sich ein Tüftler in seiner Freizeit kräftig ausgetobt hat: ein Wohnwagen im Gehäuse einer Flugzeugturbine.

Steve Jones war fünf Jahre lang Ingenieur in der britischen Royal Air Force. So sehr liebt er Flugzeugturbinen, dass er auf die Idee kam, eine davon für das weltweit wohl einmalige Projekt umzubauen. Genauer gesagt: Die Turbine einer Vickers VC10, die hier zu einem Wohnanhänger für vier Personen umgestaltet wurde.

Jones investierte knapp sechs Jahre Zeit, knapp 1000 Mannstunden reiner Arbeit sowie 4000 britische Pfund, umgerechnet 4660 Euro, in sein Projekt. Nun haben er und seine Familie eine Menge Platz in dem selbstgebauten Wohnwagen. Der kommt mit sämtlichen zu erwartenden Standards – darunter auch einer umbaubaren Küche daher.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie und der strengen Maßnahmen in England hat Steve bislang jedoch nicht viel von seinem Bau gehabt. Das soll sich in nahe Zukunft ändern, wenn er mit seiner vierköpfigen Familie einen Ausflug in seiner „Düse“ machen will. Dafür muss der Wagen natürlich vorher sämtliche Zulassungen und Prüfungen erhalten.

In einem Radiointerview erklärte Jones, dass der Kauf der Turbine das Teuerste an dem Projekt war. 1300 Kilo wiegt die finale Transformation dieses Gefährts und Steve Jones, der den gesamten Bau dokumentierte und auf einer Facebook-Seite zur Schau stellt, ist sehr zufrieden damit:

„Es war eine großartige Erfahrung, ich habe noch nie etwas vor der Kamera gemacht, und ich habe es sehr genossen.“

Quelle: forces.net