Eine Schrotflinte wie ein MG: Die vollautomatische AA-12 im Video – Die Waffe aus diesem Video ist ebenso selten wie begehrt – und jene, die Feuerwaffen kritischer gegenüberstehen, dürften angesichts der Tatsache ihrer geringen Verbreitung regelrecht erleichtert sein. Denn wenn eine Waffengattung für den Kampf in nahen und mittleren Bereichen je nach Ausführung den Beinamen „Sledgehammer“ trägt, also „Vorschlaghammer“ genannt wird, darf man sich ihrer verheerenden Vernichtungskraft sicher sein. Dies ist die vollautomatische Schrotflinte AA-12.

Im aktiven Einsatz ist diese Waffe laut den Schilderungen des Feuerwaffen-Experten Jonathan Babb von Sienna Armory momentan nur in drei Ländern: in Indien, in Saudi-Arabien und in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Ausgestattet wahlweise mit einem Magazin oder einer Trommel, dazu auf den gleichen Prinzipien basierend wie ein Gasdrucklader, mag man nicht mehr von einer Schrotflinte sprechen – auch wenn diese Waffe natürlich Patronen Kaliber 12 verfeuert.

Damit hat sie mehr von einem Sturmgewehr – nur eben mit der verheerenden Streuung und dem brachialen „Punch“ einer Schrot-Treibladung auf kürzere Distanz. Ein System mit offenem Schlagbolzen, bei Schrotflinten extrem selten, wie Babb betont, macht diese Waffe quasi „zu den Uzis unter den Schrotflinten“. Man sollte meinen, dass eine solche Waffe, die Schrotpatrone um Schrotpatrone heraus rotzt wie ein heißer Topf das Popcorn, einem kräftigen Mann spätestens nach dem dritten Schuss die Schulter bricht.

Doch die Bauweise als Gasdrucklader gepaart mit dem offenen Bolzen löscht den Rückstoß so gut wie aus, wie Babb betont. Was dieses Teil anrichten kann und wie es aussieht, wenn es abgefeuert wird, erlebt ihr im Video des Kanals „Vickers Tactical“. „Verheerend“ ist ein Wort, das oft verwendet wird – aber selten so angebracht war: Mit 350 bis 400 Schuss pro Minute ist die AA-12 ein Schrot-MG …