Duell der ganz Harten: Industrie-Shredder tritt gegen 40 mm Panzerglas an – Hochdichte Materialien wie kugelsicheres Glas müssen enormen Belastungen standhalten – das liegt in der Natur ihres Daseinszwecks. Glas, das auch größeren Kalibern standhalten muss, etwa für gepanzerte Fahrzeuge, besteht oft aus vielen Schichten und Materialverbänden. Das Resultat ist eine enorm zähe Substanz, die sich ihrer Zerstörung beharrlich widersetzt. Da darf man die interessante Frage stellen, wer bei einem Duell zwischen Panzerglas und industriellem Shredder den Kürzeren ziehen würde.

Diese stellte man sich auch beim YouTube-Kanal mit dem vielsagenden Namen „Presstube“, wo man sich wie so viele andere vergleichbare Kanäle erst auf den Einsatz der hydraulischen Presse für unterhaltsamen Videoexperimente versah. Mittlerweile gießt man dort auch Lava auf alles mögliche Zeug, schmiedet pseudomittelalterliche Waffen oder setzt besagten Industrieshredder ein, etwa gegen Goldbarren. Beziehungsweise wie im vorliegenden Video eben gegen besagtes Panzerglas.

Bei dem vorliegenden Material handelt es sich um unterschiedliche Verbundglase mit einer Stärke von anfangs zehn bis stärker sogar vierzig Millimeter – wir sind keine Experten, können also nicht sagen, für welche Art von Fallhöhe, Beschusskaliber oder gar Brennstoff so dicke Glasproben ausgelegt sind – wohl aber, dass man auch als Laie die Schwere des Materials erkennen kann.

Der Kanalbetreiber nahm den Umgang mit den verschiedenen Glasplatten jedenfalls ernst genug, dass er während des Experiments durchgängig eine Schutzmaske trug. Nach eigener Aussage unter seinem Video, um sich vor Verletzungen der Lunge durch Glasstaub zu schützen.