Doomwheel aus Overwatch: Irrer Erfinder baut „Todes-Rad“ mit purer Kraft – Wer das Videospiel „Overwatch“ nicht nur kennt, sondern auch aktiv gespielt hat, dürfte einen Charakter kennen- (und als Gegner hassen!) gelernt haben, der auf den Namen Junkrat hört. Wie jeder im Spiel hat der einen ultimativen Angriff, der die halbe Karte zweier verfeindeter Fraktionen gewaltsam leerräumen kann – doch nur wenige sind so verhasst wie Junkrats „Doom Wheel“, das Rad des Verderbens. Das Teil hat jemand nun für die Wirklichkeit nachgebaut …

Junkrat entfesselt im Spiel ein vom Spieler lenkbares, explosives Rad mit Stacheln, das jeden Kontrahenten im Weg erbarmungslos plattwalzt. Als wäre das noch nicht schlimm genug, explodiert das Teil am Ende seiner Amokfahrt und reißt damit auch noch Umstehende, die dem Chaos bislang entgangen sind, ins Verderben. Wie das in Bewegung aussieht, erlebt ihr in diesem Video aus dem Spiel.

Nachgebaut hat das Ganze – wie sollte es anders sein – Colin Furze. Der Typ ist so etwas wie ein moderner Daniel Düsentrieb, der es im Internet durch seine komplett irren Bastelvideos zu enormem Ruhm gebracht hat. Die Liste des Wahnsinns, den der gute Mann so im Laufe der Jahre vor der Kamera realisiert hat, würde hundert dieser Artikel erfordern.

Belassen wir es also dabei, euch mit diesem Video viel Spaß zu wünschen, in dem der gute Colin seine eigene Version des Todesrades abfeuert – mit genug Schwung, von hier bis in die Walachei zu rollen, oder auch mal die komplette Seite eines Geländewagens bei Kontakt in Blechschrott zu verwandeln. Nicht unbedingt etwas, dem man im Weg stehen will, ganz wie im Spiel …