Eine eigene Laser-Lightshow für zu Hause, das wäre doch was. Wenn der Kram nur nicht Hunderttausende kosten würde. Verzagt nicht: Das kleine Wunderwerk aus diesem Video könnt ihr nämlich selbst zu Hause nachbauen – das nötige technische Geschick und ein paar Hilfsmittel müssen allerdings vorhanden sein, sonst dürft ihr euch mit den bewegten Bildern zufriedengeben.

So eine Lasershow ist schon eine beeindruckende Sache – je nach Anlass sind die atemberaubenden Choreografien aus Licht kilometerweit am Himmel zu erblicken. Wer mittendrin ist, kann dabei unvergessliche Spektakel erleben (oder spektakulär erblinden, wenn er Pech hat …). Wenn das Ganze nur nicht so unbezahlbar wäre, könnte man das vielleicht auch mal für seine Freunde ausrichten. Doch genau das geht jetzt, vorausgesetzt, ihr habt Zugang zu einem 3D-Drucker.

Das Prinzip hinter so einer Lasershow ist relativ simpel: Wenn sich ein Laser mit entsprechender Stärke schnell genug bewegt, nimmt das menschliche Auge diese Bewegung als Lichtspur wahr. Genau auf Basis dieses Prinzips arbeitet diese günstige, 3D-gedruckte Plastikapparatur des YouTube-Kanals „Yerle Vert“. Alles, was ihr dazu benötigt, sind ein starker Laserpointer, Zugang zu einem 3D-Drucker (oder ein anderer Weg, Zahnräder und Teile zu fertigen, Balsaholz vielleicht oder Metallbleche?), die Schablonen für die Bauteile, die ihr auf dieser Seite findet, sowie Englischkenntnisse, damit ihr das Ganze nachbauen könnt. Ansonsten müsst ihr euch mit dem Video begnügen, doch es gibt Schlimmeres, als diesem kleinen D.I.Y.-Wunderwerk bei der Arbeit zuzuschauen …