Do it yourself: Tüftler zeigt, wie man einen 4k-Projektor baut – Liebhaber, die sich glasklare Bilder in Ultra-HD (4k) wünschen, müssen nicht zwangsläufig allzu tief in die Tasche greifen. Es gibt bestimmte Fernseher und. Monitore auch für kleine und mittlere Budgets, die durchaus einen Blick wert sind. Wer hingegen wegen der Größe auf Projektoren schwört, muss für 4k tief in die Tasche langen – und bekommt oft Geräte, die einfach nur hochskalieren. Den Macher dieses Videos hat das offenkundig gestört.

„DIY Perks“ nennt sich der Kanal, gegründet 2012, der im Laufe einer vergleichsweise kurzen Zeit von neun Jahren zum Stand dieses Artikels rund 3,5 Millionen Abonnenten hinter sich versammeln konnte. Das liegt vor allem daran, dass Betreiber Matt seine Fans immer wieder mit interessanten technischen Eigenbauten fasziniert. 

Kühlungsoptimierung unvermeidbar

So montiert er etwa ganze PCs so in eine Schreibtischplatte, dass von dem Rechner nichts mehr übrigbleibt und der de facto unsichtbar wird. Oder aber er liefert den Fans einen wetterfesten Outdoor-Fernseher für die nächste Grillparty mit Sportübertragung. Seine Ideen untermauert er mit technischem Sachverstand und faszinierenden Konzepten für die Umsetzung.

So beginnt auch sein Video mit dem 4k-Projektor zuerst mit dem Erläutern einiger Prinzipien von Linsen und Optik, die ein besseres Verständnis der daraufhin folgenden Arbeitsschritte gestatten. Am Ende der runden halben Stunde, die das Video in Anspruch nimmt, steht ein faszinierender Eigenbau mit angepasstem Kühlsystem, der visuelle Genüsse in echtem 4k erlaubt.