Auf der Insel Martha's Vineyard, vor der Südküste von Cape Cod im US-Bundesstaat Massachusetts, geht es normalerweise recht beschaulich zu. Wenn Mike Craughwell, besser bekannt als Irish Mike, einen neuen Auftrag erhält, ist allerdings Schluss mit Ruhe und Frieden. Mike verdient seine Brötchen nämlich damit, Schwerter zu schmieden. Wobei das Wort „Schwert“ seinen Werken genau genommen nicht ganz gerecht wird. Denn Mike hat sich auf Riesenschwerter mit gewaltiger Zerstörungskraft spezialisiert und es damit sogar zu einer eigenen TV-Serie gebracht.

Produziert für den Discovery Channel, wurde die Serie „Der Schwermeister“ hierzulande auf DMAX ausgestrahlt. In bislang leider nur 6 Episoden durften wir den sympathisch-schrulligen Irish Mike und seinem Team beim Schaffensprozess über die Schulter schauen. Das ausgerufene Ziel war dabei: Mindestens zwei Schwerter müssen pro Woche produziert werden. Mit Blick auf die mitunter unsteten Wünsche der Kundschaft und die teils abenteuerlichen Konstruktionen wahrlich kein einfaches Unterfangen.

Inspiriert von Videospielen und Fantasy-Filmen aus den 1980ern hat Mike das Schwertermachen ursprünglich nur zum Spaß angefangen. „Ein Freund von mir hat einen Clip ins Netz gestellt“, erklärt der gebürtige Ire im Intro der Serie, „und sechs Millionen Klicks später schütten mich die Leute mit Aufträgen zu.“ Dank seines Youtube-Kanals ist das Interesse an Mikes Arbeit stetig gestiegen, bis er schließlich den Entschluss fasste, aus seiner Leidenschaft eine Profession zu machen und den Job als Schweißer auf dem Bau an den Nagel zu hängen, um sich voll und ganz dem Herstellen von Mega-Klingen zu widmen.

Den Stein des Anstoßes gab dabei das folgende Video, das den lebensgroßen Nachbau des wohl prominentesten Riesenschwertes der Videospielwelt dokumentiert: Cloud Strifes Buster-Sword aus dem Rollenspiel-Meilenstein „Final Fantasy VII“. Was auch sonst?!