Cinebar 11 von Teufel wurde neu aufgelegt – Sie gehört bei Heimkino-Fans wohl zu den beliebtesten Soundbars, um die im wahrsten Sinne des Wortes flache Akustik von UHD- und HDTVs durch brachialen Kino-Sound zu ersetzen: Die Cinebar 11 von Teufel mit ihrem markigen Subwoofer ist fraglos potent. Nun erscheint die Brummerleiste in einer Neuauflage, die schon ab heute verfügbar ist – dabei lässt sich die neue Cinebar 11 aus dem Hause Teufel auch zum Surroundsystem ausbauen.

Vorausgeschickt sei, dass bei allen technischen Neuerungen der beliebten Soundbar eines gleich geblieben ist: Der Preis inklusive Subwoofer liegt noch immer bei 399,99 Euro. Dafür erhalten die Kunden eine ebenso für TV- wie für Musikwiedergabe sowie Videospiele geeignete Soundbar mit satten acht digitalen Endstufen, die als Treiber auf zwei 20-mm-Hochtöner und sechs 45-mm-Mitteltöner setzt. Teufel hat eine eigene Technologie für virtuellen Surround-Sound namens Dynamore entwickelt, die von der Bandbreite tüchtig Gebrauch machen soll.

Mit dabei ist der neue kabellose Subwoofer T 6, der im Gegensatz zu Vorgängern nicht nur stehend, sondern auch im Liegen platziert werden kann – etwa indem man ihn für wuchtigen Körperschall unter ein Sofa legt. Voraussetzung: eine Bodenfreiheit von zwölf Zentimetern sollte vorhanden sein. Mit den hinteren Lautsprechern der Typs „Teufel Effekt“ lässt sich das System optional auch zu echtem 4.1 Surround erweitern. Dabei bedient die Soundbar verschiedene verbreitete Anschlüsse. So kann kabellos via Bluetooth 5.0 mit aptX von Smartphone, Tablet, PC und Notebook übertragen werden.

Selbstverständlich gibt es ARC für einfachen Ein-Kabel-Anschluss, HDMI 2.0a mit HDCP 2.0 wird unterstützt. Dank CEC kann die Soundbar auch per TV-Fernbedienung gesteuert werden – zudem bringt sie Touch-Tasten am Gehäuse mit. Nützlich: Das Display liegt hinter einem wertigen Frontgitter aus Metall und darf auf Wunsch gedimmt werden – schön für jeden, der von kriechenden Schriftzügen unter seinen Filmen genervt ist.

Bei dem Berliner Unternehmen ist man hocherfreut über die Veröffentlichung der Neuversion seines Evergreens:

Julian Theiselmann, Head of Products and Markets bei Lautsprecher Teufel kommentierte: „Der Name, die grundlegende Bauart und der Preis sind bei der CINEBAR 11 gleich geblieben. Alles andere haben wir neu gedacht, gestaltet und verbessert.“ Die aktuelle Cinebar 11 soll noch einmal deutlich potenter sein als ihre alles andere als schwachbrüstige Vorgängerin – und auch großen Wohnzimmern gerecht werden. Sie ist ab sofort in den Farben Weiß und Schwarz zum Preis von 399,99 Euro im Teufel Webshop und allen Teufel Stores erhältlich.