Es mag viele überraschen, doch tatsächlich saß der Internet Explorer noch bis vor kurzem auf dem Thron des meistgenutzten Browsers. Doch die Tage der Herrschaft von Microsoft über das weite Land namens Internet sind nun vorüber. Das verkündeten zumindest die Büttel des auf derartige Statistiken spezialisierten Marktforschungsunternehmens Net Application.

Und wer ist dieser Aufrührer, der mit Hilfe des Volkes den König stürzte? Nein, nicht etwa der Fuchs aus dem Walde, sondern Ritter Chrome, der flinke Schwertschwinger in strahlender Rüstung. Im April holte dieser nämlich zum finalen Schlag aus, erkämpfte sich einen Marktanteil von 41,66 Prozent und besiegte somit knapp den Explorer, der 41,35 Prozent zu verzeichnen hatte. Das sei laut Net Application im März noch anders gewesen. Da habe der alte Aristokrat das Duell mit 43,30 Prozent noch klar für sich entscheiden können, während Chrome mit lediglich 39,09 Prozent unterlag.

Nicht der erste Sieg!
Doch man hört den Pöbel munkeln, dass jene Schlacht bereits anno 2012 geschlagen war. Damals nämlich rief das Marktforschungsunternehmen StatCounter schon einmal einen neuen König aus. Doch Majestät Microsoft warf dem Hofmagier Scharlatanerie vor, Zahlen-Hokuspokus und dass er für seine Berechnungen eine Methode verwende, die den Marktanteil von Chrome eher über- und den des Internet Explorers eher unterbewerte. Derlei üble Nachrede hat nun allerdings ein Ende, berichten doch heuer erstmals sowohl StatCounter als auch Net Application allerorten vom Heldenmut des Drachentöters Chrome und dessen Platz als die Nummer eins in der Computerwelt.

Indes handelt es sich bei dem neuen König genau genommen um einen alten Hasen, herrschte dieser doch seit jeher unangefochten über ein raues Land im Norden, welches von Smartphones und Tablets bevölkert wird und dem Großteil der Einheimischen nur 'Android' genannt wird. Ganze 49,3 Prozent der Einwohner des Kontinents namens 'Mobil-Sektor' leben dort. Im Süden grenzt 'Android' indes an das saftig blühende 'Safari', welches vom weisen König Apple regiert wird, und in welchem 29,33 Prozent der Menschen einem dekadenten Leben frönen. Und hier auf Mobil-Sektor reichte die Hand des grimmigen Königs Microsoft noch nie sehr weit, unterwarfen sich ihr doch zuletzt bloß 3,83 Prozent der dort Ansässigen. Bei weitem nicht genug, um ein Regime zu etablieren!

Insofern hat das Volk nun endlich den demokratisch gewählten Monarchen, den es verdient! Der König ist tot, es lebe der König!

Fotos: Evan Lorne / Alexander Supertramp / ak12m studio / Shutterstock.com