Bird of Prey: Airbus enthüllt faszinierendes Flugzeug-Konzept – Liest man als technikbegeisterter Mensch den Namen „Bird of Prey“, der schlicht „Raubvogel“ bedeutet, drängt sich zwingend „Star Trek“ mit seinen romulanischen und klingonischen Kriegsschiffen dieses Typs auf. Doch im Hause Airbus hat man den Namen zwar aus einem ähnlichen Grund, aber für einen ganz anderen Zweck gewählt: das Aussehen. Eine faszinierende Konzeptstudie für ein Passagierflugzeug, das alles andere als alltäglich aussieht.

Das einzigartige Design wurde beim „Royal International Air Tattoo“, der größten militärischen Flugshow der Welt, der Öffentlichkeit vorgestellt. Ziel des Unternehmens: eine neue Generation von Luftfahrtingenieuren für den Beruf zu begeistern, sowie seine Vormachtstellung in der langen Unternehmensgeschichte zu betonen. Schaut man sich den „Bird of Prey“ an, begreift man sofort, woher Name und Form stammen: Flügelspitzen und Heck-Leitwerk erinnern an das Gefieder eines Bussards oder Adlers.

Dieses Theorie-Konzept von Airbus könnte, sollte es je realisiert werden, hybrid-elektrisch mit vier Propellern fliegen und im regionalen Luftverkehr zum Einsatz kommen.

„Unser 'Bird of Prey' soll junge Menschen inspirieren und einen Wow-Faktor schaffen, der ihnen hilft, eine spannende Karriere in der entscheidend wichtigen Luft- und Raumfahrtbranche in Betracht zu ziehen“, betont Martin Aston, Senior Manager bei Airbus. „Aus unserer Arbeit am Passagierflugzeug A350 XWB wissen wir, dass die Natur einige der besten Erkenntnisse über Design hat.“

Quelle: flugrevue.de