Manche Dinge sind einfach unvermeidlich – und je eher man sich damit abfindet, desto besser wird es einem gehen. Nehmen wir zum Beispiel das Thema der Zombie-Apokalypse: Die ist keine Frage des Ob, sondern lediglich eine Frage des Wann. Wohl dem, der dann gut vorbereitet ist und dieses Video gesehen hat. Das zeigt einen echten Meister-Handwerker bei der Arbeit, der sich im Internet einer ganz besonderen Challenge gestellt hat.

Nein, es geht nicht darum, Waschmittel-Tabs zu kauen, hektoliterweise Zitronensäure zu trinken, aus fahrenden Autos zu springen und zu tanzen oder sich Eiswasser über den Kopf zu gießen. Diese Challenge hat zumindest in handwerklicher Hinsicht nämlich einen Wert:  Sie hört auf den Namen „#dirtysmith“ – und wie man sich bei dem Titel vorstellen kann, sind die Teilnehmer aufgefordert, eine „räudige“ Waffe zu ersinnen.

Keine Chance für Kürbisse

Genauer: Eine Waffe, die einem das Überleben gegen schlurfende Untote drastisch erleichtern kann. Wir würden sagen, dass der gute Herr „DiResta“ mit seiner Spaltlanze hier ganze Arbeit geleistet hat. Man kann nur bedauern, was das Pech hat, von dieser Waffe getroffen zu werden. Denn nachdem sie einen durchbohrt hat, kann durch das Verschieben des Schafts aufgebrochen und zerrissen werden, worin auch immer die Stahllanze steckt.

Ihr anderes Ende bietet einen Haken, mit dem man wie ein Hirte Schlurfer, Beißer und andere faulige Angreifer herumreißen und kontrollieren kann. Wohl dem, der während der Zombie-Apokalypse einen Schmied wie „DiResta“ in seinem Team weiß. Tja, Rick. Mit solchen Leuten wäre dir und deiner „The Walking Dead“-Truppe viel erspart geblieben, was … ?