Asteroiden-Abwehr: NASA startet „Dart“-Sonde – Um Einschläge von Asteroiden auf unserer Erde zu verhindern, plant die US-Weltraumbehörde NASA diese wenn nötig aus ihrer Umlaufbahn zu schießen. Ein hochkomplexes Unterfangen, welches mit der Test-Sonde „Dart“ erprobt werden soll. Starttermin war der 24. November 2021 um 06:21 Uhr (UTC) – neun Monate später trifft Dart dann auf den Asteroiden Dimorphos.

Durch den Einschlag der Sonde soll Dimorphos minimal von seiner eigentlichen Umlaufbahn abgebracht, und in die eines anderen Asteroiden gelenkt werden.

Gegenüber „Heise Online“ erklärt Missionsingenieurin Elena Adams die zwei Phasen des Experiments: Schritt eins ist der Flug zu Asteroiden.

Mittels einer „Falcon 9“-Rakete von Elon Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX wurde die Sonde ins All geschossen. Nach dem Start von der Vandenberg-Luftwaffenbasis in Kalifornien folgt eine neunmonatige Reise, bis Dart dann im Herbst 2022 schließlich auf dem Asteroiden einschlägt – zumindest wenn alles planmäßig verläuft.

Da es dann keinerlei technischen Zeugen mehr gibt, anhand dessen man analysieren kann, was passiert ist, findet die zweite Phase des Experiments auf der Erde statt:

„Wir werden den Asteroiden einige Monate lang mit bodengestützten Teleskopen beobachten. Dabei wollen wir messen, in welchem Maß wir die Bahn von Dimorphos verändert haben. Dafür messen wir die Lichtkurve des Asteroiden, also in welchen Abständen das Licht dunkler und heller wird, wenn der Mond vor Dart vorbeizieht.“

NASA-Manager Clayton Kachele zufolge sei die unbemannte 330-Millionen-Dollar-Mission zwar „wahrscheinlich keinen Asteroiden-Film wert“ – immerhin rase Dimorphos ja auch nicht auf die Erde zu – dennoch sei es „großartig, dabei helfen zu können, unseren Planeten und kommende Generationen zu schützen.“

Von einem Asteroiden, von dem eine akute Gefahr ausgehe, hätten die Wissenschaftler laut „n-tv“ aktuell aber keine Kenntnis.

Quellen: stern.de , heise.de , n-tv.de