Apple hat es wieder einmal geschafft: Die ganze Welt redet über die neuen Produkte, die das kalifornische Unternehmen gestern vorgestellt hat. Dabei sind nicht einmal die neuen iPads oder die neuen Macs das große Highlight. Faszination macht sich breit, da Apple das neue Desktopbetriebssystem OS X Mavericks zum lächerlichen Preis von 0 Euro anbietet. Richtig, Apple zwingt Microsoft nachzuziehen und veröffentlicht OS X 10.9 kostenlos im Mac App Store. Ein deftiger Tiefschlag für die Redmonder, die erst vor kurzem Windows 8.1 veröffentlichten.

Des Weiteren hat Apple überarbeitete Versionen ihrer iWork- und iLife-Suites vorgestellt, die ebenfalls kostenfrei allen neuen iOS-Geräten und Macs beiliegen. Zudem können, ähnlich wie bei Google Docs, mehrere Personen an einem Dokument arbeiten – sogar Windows-Nutzer über eine umfassende Web-Applikation.

Ebenfalls interessant waren die neuen MacBook Pros mit Retina-Display, welche nun endlich mit den Haswell-Prozessoren und schnellerem PCIe-Flashspeicher ausgestattet wurden. Der neue Mac Pro, welcher im Dezember erscheinen soll, will allen anderen Desktop-Workstations den Kampf ansagen. Mit einer Höhe von gerade einmal 25,1 Zentimetern, einem Durchmesser von 16,7 Zentimetern und einem Gewicht von nur 5 Kilogramm hat Apple jedenfalls eine der kleinsten Workstations aller Zeiten gebaut. Im Innern schlummern bis zu 1TB Flashspeicher, Quad- oder 6-Core Intel Xeon E5 Prozessoren und schneller DDR3 EEC Speicher ab 12 GB. Gerade für den Videoschnitt eignet sich das Gerät dank zwei AMD FirePro Grafikkarten, mit denen Echtzeit-4K-Videoschnitt möglich ist.

Die neuen Tablets aus Cupertino überzeugen durch Leichtigkeit und den 64-Bit-A7-Prozessor. Das iPad Air wiegt nur knapp 500 Gramm und bietet neben überarbeiteten Kameras natürlich auch ein brandneues Design. Tatsächlich sieht das neue große iPad aus wie ein aufgeblasenes iPad mini. Apropos iPad mini, dieses wurde nun ebenfalls auf den neuesten Stand der Technik gebracht, inklusive des hochauflösenden Retina-Displays, welches dieselbe Pixeldichte wie beim iPhone und die gleiche vom iPad 3 und 4 bekannte Auflösung von 2048 x 1536 aufweist.

Apple scheint für das Weihnachtsfest gerüstet. Sind es eure Portemonnaies auch?