Die Triebfeder, mit der Apple bei Technik-Nerds und dem Massenmarkt gleichsam solchen Kultstatus errang, ist Innovation. Das Unternehmen aus Cupertino überrascht seine Fans und den Markt stets mit mutigen, oftmals wegweisenden Ideen. Das bislang letzte gemeldete Patent aus dem Hause mit dem angebissenen Kernobst dürfte aber selbst Fans verdutzen und Wasser auf die Mühlen von E-Zigaretten-Dampfern sein. Denn Apple hat einen Verdampfer zum Patent angemeldet.

Im Juni 2016 ließ sich der Gadget-Gigant aus Cupertino einen Hightech-Verdampfer patentieren, der sich eines der Hauptprobleme moderner E-Zigaretten annimmt: der Maximierung der Dampfausbeute aus den eingefüllten Liquids bei effektiverer Kühlung des Nebels. Dabei scheint es angesichts der zunehmenden Legalisierung von THC/Marihuana in vielen Bundesstaaten der USA nicht zwangsläufig nur um das immer beliebter werdende Rauchen von E-Zigaretten, „Dampfen“ genannt, zu gehen. Dass sich Apple hingegen auf Feldern betätigt, die nichts mit dem Smartphone-, Computer- oder Tablet-Markt zu tun haben, ist indes nichts Überraschendes.

Viele bedeutende Unternehmen decken in Sachen Patenten eine Bandbreite von modernen technischen Innovationen ab, die sich als „das nächste große Ding“ erweisen könnten. Dies bedeutet noch nicht, dass Apple wirklich in Zukunft eine E-Zigarette oder einen Verdampfer herausbringt. Doch mit einem Markt, der allein in den USA jetzt schon 3,5 Milliarden US-Dollar schwer ist, wird das „Dampfen“ für Technikunternehmen geschäftlich immer attraktiver. Und wer weiß? Die Verfasser eines Artikels der Webseite „Thrillist“ können es jedenfalls kaum erwarten, bis ein iPhone 8 mit eingebauter E-Zigarette erscheint …

Quelle: thrillist.com