Was war das für ein erstes Halbfinale in Wimbledon zwischen Novak Djokovic und Juan Martin del Potro. Diese Tennisschlacht zog sich über 5 Sätze, dauerte vier Stunden und 43 Minuten und ist somit das längste Wimbledon-Halbfinal-Match aller Zeiten! Es gibt gar nicht so viele Superlative, um dieses Tennisdrama zu ehren. Der Serbe und der Argentinier schlugen sich wie wild die Bälle um die Ohren und zeigten dabei Tennis auf Weltklasseniveau, das in den letzten beiden Sätzen Dramatik pur bot. Djokovic siegte in diesem Nervenkrieg, das mit 7:5, 4:6, 7:6 ,6:7, 6:3 zeigt, wie eng dieses epische Spiel war. Djokovic nach der Partie: „Es war eines der besten Matches meines Lebens, wahrscheinlich eines der besten Spiele, die es in Wimbledon jemals gab.“

Das lag eben auch an seinem absolut ebenbürtigen Gegner del Potro, der wie ein Tier kämpfte und sich definitiv den Titel „Sieger der Herzen“ sicherte. Die Partie war zu jeder Zeit offen. Auch wenn der wuchtige Argentinier ab dem vierten Satz angeschlagen wirkte, zeigt er Nehmerqualitäten. Er lieferte gegen Djokovic bis zum letzten Ballwechsel einen Schlagabtausch, der einem Nervenkrimi glich.

Im ersten Satz dauerte es bereits 55 Minuten, bis Djokovic zum 7:5 Satzgewinn aufschlug. Dann war del Potro an der Reihe, der dem Weltranglistenersten nach 44 Minuten den ersten Satzverlust im Turnier zufügte. Der dritte Satz war heiß umkämpft und del Potro wehrte beim Stand von 5:6 und 0:40 Punkten drei Satzbälle ab, unterlag dann aber im Tie-Break. Dann kam es zum denkwürdigen vierten Satz, in dem del Potro zwei Matchbälle abwehrte und sich dann im Tie-Break mit 8:6 spektakulär den Satzgewinn sicherte. So kam es zum alles entschiedenen fünften Satz, den Djokovic mit 6:3 für sich entschied und somit im Finale der Herren von Wimbledon steht. Dort wird er auf den Sieger des Matches Andy Murray gegen Jerzy Janowicz treffen.

Wir bedanken uns für diese hoch spannende und exquisite Tennisunterhaltung!

Foto: Neale Cousland / Shutterstock.com