Das Achtziger-Actionkino hat eine Vielzahl von Legenden hervorgebracht, Darsteller-Titanen, deren Ruhm noch lange nach dem Ende ihrer Filme nachhallen wird. Zumindest für die Fans. Im Genre der Kampfsport-Streifen hat es aber wohl kaum einer so weit gebracht wie Jean-Claude Van Damme. Der Mann mit dem Ringspagat ist nicht erst seit absoluten Filmkrachern wie „Bloodsport“ eine Legende.

Und mit einer Legende Sparring machen, wer würde das nicht gerne mal? Einmal gegen den legendären Jean Claude Van Damme im Regen stehen und sich den einen oder anderen Move oder sogar seinen meisterhaften Roundhouse-Kick abgucken? Für viele Fans sicher ein Traum. Einer von ihnen ist selbst sogar ziemlich bekannt, zumindest, wenn man dem Thema Mixed Martial Arts bzw. der UFC etwas abgewinnen kann: 

Cody Garbrandt, ehemaliger Bantamweight-Champion der UFC-Liga, ließ sich bei einem spaßigen, kontaktlosen Sparring von Van Damme ein paar Kickbox-Moves zeigen, als es passierte: JCVD platzierte bei einem seiner Markenzeichen-Drehtritte seine Fußsohle in Garbrandts Antlitz. Auch, wenn dem das Ganze kaum schlimm wehgetan haben kann, merkt man Van Damme an, wie mitgenommen er nach diesem Fehler ist – und Garbrandts wütende Miene spricht Bände.

Er scheint nicht der ausgeglichenste Charakter zu sein und wirkt über diesen doch wirklich verzeihlichen Lapsus von Van Damme anfangs ziemlich wütend. Doch Berichten zufolge haben sich beide hinterher nicht nur wieder vertragen, sondern sind seitdem sogar befreundet. Wär ja auch noch schöner: Sich beschweren, wenn einem Ivan Kruschensky persönlich eine verpasst? Wahre Fans wären dankbar…