Eine Bowlingbahn, ein geschicktes Händchen für die Bowlingkugel und jede Menge Pins: Die Zutaten, aus denen ein Trick-Shot-Video der ganz besonderen Art gemacht ist. Denn hier zeigt ein amerikanischer Profi-Bowler, dass es nicht immer kleine Bälle sein müssen, mit denen man große Tricks zuwege bringt.

Trick-Shots: Wer kennt sie nicht, die beeindruckenden Kunststückchen, die versierte Spitzensportler aus allerlei kleinen und handlichen Bällen oder zweckentfremdeten Gerätschaften hervorzaubern? Man findet sie überall: Trick-Shots mit Hand- Basket- oder Fußbällen, Trick-Shots mit Pingpong-Bällen oder auch solche, bei denen wahlweise die momentan beliebten Fidget Spinner, Drohnen oder sogar der weibliche Vorbau (!!) zum Einsatz kommen. Doch von Trick-Shots mit kiloschweren Bowlingkugeln hatten wir bislang noch nichts gehört. Das sollte sich mit diesem neuen Video jedoch ändern.

Wobei, „neu“ ist an diesem Clip eigentlich überhaupt nichts, nicht nur die Bildqualität, sondern auch die Musik offenbaren eindeutig: Dieses Teil stammt aus den späten 80ern oder frühen 90ern. Es zeigt den in unseren Breiten wahrscheinlich nicht ganz so bekannten Parker Bohn III., seines Zeichens Weltklassebowler vom Feinsten. Der Linkshänder verdiente im Laufe seiner Karriere seit 1984 in der amerikanischen Profiliga PBA bislang mehr als drei Millionen Dollar an Preisgeldern und ist Mitglied der Hall of Fame. In diesem kurzen Clip aus einem früheren Anleitungsvideo zeigt er, was mit einer Menge Pins und einer Bowlingkugel noch so alles möglich ist, außer Preisgelder abzustauben und fürs Leben berühmt zu werden …