Woran denkt ihr, wenn ihr das Wort „Dreirad“ hört? Doch ganz bestimmt zunächst einmal an kleine Kinder, die sich ihren Babyspeck an den Pedalen abtrainieren. Wenn wir jetzt aber das Wörtchen „Trike“ in den Raum werfen, sieht die Sache schon ganz anders aus. Da kommen einem die ganz fetten Motorräder mit drei Reifen in den Sinn, vierschrötige Kerle mit langem Bart am Lenker und ein deutlich jüngeres Mädel im Bikini dahinter. Es gibt allerdings noch etwas dazwischen. Sowohl was das Fahrgerät betrifft als auch den Grad des Erwachsenseins der Fahrer.

Was ihr im folgenden Video sehen werdet, firmiert unter der Bezeichnung „Trike Drifting“ und fällt trotz des vermeintlich infantilen Gerätes in die Gattung des Extremsportes. Immerhin kacheln die Herrschaften auf ihren selbstgebastelten Dreirädern mit einem Affenzahn öffentliche Straßen mit ordentlich Gefälle hinunter. Das kann freilich übel enden, zumal der eine oder andere davon idiotischerweise sogar ohne Helm und Schützer unterwegs ist.

Aber einfach mal optimistisch davon ausgehend, dass alles glatt läuft, geht es beim „Trike Drifting“, wie der Name schon sagt, nicht nur um den Downhill-Aspekt, sondern auch um das Beherrschen seines Fahrzeuges. Dabei handelt es sich um „Spezialkonstruktionen, bei denen die Hinterräder aus einem glatten Material wie etwa PVC bestehen und die Form von Walzen haben. Das Ergebnis: ein extrem leichter Übergang zwischen Fahren und Rutschen als Dauerzustand sowie halsbrecherische Spitzengeschwindigkeiten“.