Jeder, der sich auch nur im Ansatz für Kampfkunst interessiert, hat schon einmal von Bruce Lee gehört. Doch wie ist es mit dem Namen DK Yoo? Klingelt es da bei euch? Dieser Mann ist weit weniger bekannt, was unter anderem daran liegt, dass er keine Filmkarriere vorzuweisen hat. Das macht ihn aber keineswegs langsamer oder ineffizienter als die Kampfkunst-Ikone. Wie ihr in diesem Video sehen werdet.

Denn DK Yoo ist ein weltweit geachteter Trainer für Martial-Arts- und insbesondere russische „Systema“-Techniken. Der Koreaner reist gar um den Erdball, um anderen Menschen sein selbst ersonnenes „Warfare Combat System“ beizubringen. Dieses „WCS“ stellt neben Schnellkraft, Ausdauer und natürlich effektiven Kampftechniken vor allem die Themen innerer Ruhe und mentaler Gelassenheit in den Mittelpunkt eines jeden Konflikts. Grundlage ist, dass ein Kämpfer jederzeit Herr der Lage sein sollte, indem er die Ruhe in wirklich jeder Situation bewahren kann. Ersonnen hatte Yoo seine Technik, nachdem er als Kind unter schweren Krankheiten litt und operiert worden war.

Danach begann seine Suche nach Genesung und Techniken, mit denen man seine Ängste und geistige Unruhe ebenso kontrollieren konnte wie seinen Körper. Die Geburtsstunde des WCS. Wie effektiv Meister Yoos WCS sowohl im unbewaffneten als auch bewaffneten Nahkampf ist – und wie verdammt noch mal schnell man sich damit bewegen kann – offenbart dieses Video, das den besten Beweis für die Effektivität dieser Schule liefert. Die übrigens ausschließlich ersonnen wurde, um Konflikte zu vermeiden und sich lediglich zu verteidigen. Da spreche noch jemand davon, dass weiche Stile harmlos seien.