Baseball. In den Vereinigten Staaten ist der Kampf um die Schlagmale eine der beliebtesten breiten Sportarten. Zu uns hat es der Baseball nicht wirklich in den Mainstream der sportlichen Unterhaltung geschafft. Vielen ist der Sport einfach zu brav. Schaut man sich Videos wie dieses an, sieht man sehr deutlich, was für ein schmerzhafter Irrtum das ist.

Die üblen Bilder hier ereigneten sich bereits im Frühjahr 2017. Der Baseball-Profi Chris Ianetta, der mittlerweile für die Colorado Rockies auf dem Diamond steht, spielte seinerzeit für die Arizona Diamondbacks. In einer Major-League-Baseball-Partie gegen die Pittsburgh Pirates stand er als Schlagmann am Mal, um einen Wurf des Pittsburgh-Relievers Johnny Barbat in Empfang zu nehmen.

Das tat Ianetta auch, war jedoch zu unaufmerksam – der Pittsburgh-Pitcher wählte für seinen Spielzug einen „Fastball“ und verpasste dem kompakten Leder eine rasante Geschwindigkeit: Er schickte den Ball mit 93 Meilen pro Stunde auf den Weg, umgerechnet 149,6 Stundenkilometer. Das Geschoss erwischte Ianetta im Gesicht und hämmerte den Schlagmann in den Staub.

Während der Sportler sich vor Qualen wälzt, quäkt im Hintergrund des Videos die stadiontypische Hammond-Orgel, was das Ganze noch unerträglicher gemacht haben dürfte – und noch dazu unfreiwillig komisch wirkt. Chris Ianetta erlitt eine komplexe Nasenfraktur und büßte einige Zähne ein, erholte sich aber glücklicherweise vollkommen von dem üblen Sportunfall.

Quelle: deadspin.com