Dwayne „The Rock“ Johnson. Sollte an der immer beliebter werdenden Theorie etwas dran sein, dass Menschen mit der Zeit mehr und mehr dem Namen ähneln, den man ihnen als Säugling gegeben hat, dann ist „Der Fels“ der lebende Beweis. Schon zu WWE-Zeiten war der afro-samoanische US-Hüne eine eindrucksvolle Erscheinung. Doch mit jedem Jahr, das seine Kinokarriere vorantrieb, legte der Koloss gewaltig zu. Nicht umsonst wurde er unter anderem auch als ‘Hercules’ besetzt. Doch was muss man tun, um solch eine Erscheinung zu werden? Dieses Trainingsvideo des Superstars verrät es – wann habt ihr zum letzten Mal mit zwanzig Kilo Stahlketten im Nacken gepumpt? 

Im Kern ist die Sache ganz einfach, sie wird nur abgewandelt, je nachdem, in welchem Film der gute Mann mitspielt. Hier ein Beispiel, was The Rock für ‘Hercules’ vollbringen musste: Ein halbes Jahr lang, sprich: sechs Monate, trainierte der Fels sechs Tage die Woche wie folgt: Johnson stand zwischen 3.00 und 5:00 Uhr morgens auf, er trainiert normalerweise immer gegen 4.00. Das Training beginnt mit einer 50-minütigen Cardio-Session zum Warmwerden. Danach folgen gezielte Übungen für ein Körperteil, an jedem Tag ein anderes.
Trainieren, wenn die Sonne aufgeht …

„Ich liebe es, zu trainieren wenn die Sonne gerade aufgeht, so kann ich die irre Tretmühle hinter mir lassen, die wir alle Leben nennen. Ich setze Kopfhörer auf, höre meine Musik, und bin 100 Prozent fokussiert. So trainiere ich 90 Minuten, manchmal auch 105 Minuten“, so The Rock gegenüber „bodybuilding.com“. „[…] Beim Training ruhe ich in mir, das ist meine Meditation, mein Yoga, Klettern, Radfahren und meine Therapie – alles in einem. Und selbst, wenn ich mich damit nicht auf Drehs vorbereiten würde, wäre das mein Tagesanfang: Denn so fühle ich mich gut.“ Zu diesem Trainingsplan gehört eine extrem spezifische Ernährungsweise. Für Hercules ersannen The Rock und sein Team die „Diät der zwölf Taten“:

„Normalerweise esse ich sechs oder sieben Mahlzeiten am Tag. Es geht darum, genug Protein zuzuführen, und alles muss genau bemessen sein, um mein jeweiliges Tagesziel zu unterstützen um Muskelwachstum anzuregen“, so der Star. „Also massenweise Protein, gute Kohlehydrate und Gemüse. Die richtige Ernährung ist so bedeutsam, das kann man gar nicht genug betonen. Für ‘Hercules’ bedeutete das eine 22-Wochen-Diät: Ich aß täglich mehrere Eiweiß, Filet Mignon, Hähnchen, Fisch, Haferflocken, Brokkoli, Spargel, eine gebackene Kartoffel, Reiscreme, Salat und komplexe Kohlenhydrate. All das genau abgemessen und gewogen.“

Quelle: bodybuilding.com