Szene wie beim legendären Tyson-Fight: Boxprofi verbeißt sich in Schulter des Gegners – Es ist eine der berühmt-berüchtigtsten Szenen des professionellen Boxsports: Der Ohrenbiss in der Begegnung zwischen „Iron Mike“ Tyson und Evander Holyfield ging als „Bite Fight“ um die ganze Welt. Nun hat ein Boxer eine ähnliche Aktion zur Schau gestellt: Aus Gründen, die noch ungeklärt sind, vergrub der 28-jährige Argentinier Nicolas Pablo Demario die Zähne in der Schulter seines Gegners Josue Vargas.

Bei der Begegnung im Super-Leichtgewicht am Samstagabend in Las Vegas kam es in der fünften Runde zu der „Kostprobe“ durch Demario an dem 30-jährigen Vargas. Der Boxer senkte die Zähne in die Schulter seines Kontrahenten. Ringrichter Robert Hoyle ging dazwischen, trennte die Gegner. Für den Beißer bedeutete die Aktion nur einen Punktabzug, er durfte weitermachen.

Mike Tyson hatte seinerzeit für seine Ohr-Aktion eine Sperre erhalten, war disqualifiziert worden.

Eklatant an dem Biss von Demario gegen Vargas: Demario lag bereits deutlich vorne, zudem war sein Gegner bereits zweimal zu Boden gegangen. Doch durch das Dentalmanöver sollte sich das Blatt wenden: Vargas wurde nach acht Runden zum einstimmigen Sieger nach Punkten gekürt. Obschon der zuvor unterlegene Vargas somit gegen den Biss-Angreifer obsiegte, zog die bissige Aktion hitzige Diskussionen beim Publikum und dem Kommentator des US-Sportsenders „ESPN+“ nach sich.

„Das ist eine Disqualifikation, das ist eine Disqualifikation. Willst du mich verarschen?“, brüllte dieser in Richtung von Referee Robert Hoyle. Bislang ist unklar, ob seine Bissattacke für den Boxer Nicolas Pablo Demario noch Konsequenzen nach sich ziehen wird. Die Sportkommission des Bundesstaates Nevada hatte seinerzeit Mike Tyson in Folge der „Ohrenverkostung“ am 28. Juni 1997 die Boxlizenz entzogen.

Heute, rund 25 Jahre später, sind Tyson und Holyfield versöhnt, haben sich ausgesprochen.