Habt ihr je von Sepak Takraw gehört? Wir bis dato auch nicht – und da haben wir wohl ebenso wie die von euch, die diesen actionreichen Sportmix auch noch nicht kannten, so einiges verpasst. Hier treffen nämlich gleich mehrere Sportarten in einem ebenso bizarren wie mitreißenden Mix aufeinander. Das Ganze vereint auf wohl einzigartige Weise Kampfsport, Volleyball und Football/Fußball miteinander.

In Südostasien ist es wohl eine richtig große Sache. Dabei erinnert das Set-up der Sportart, gerade in Bezug auf die Größe des Netzes und des Platzes, ebenso an Sportarten wie das erwähnte (Beach-)Volleyball oder Badminton. Auch die Regeln wecken Erinnerungen an erstgenannte Ballsportart, es wird klassisch in Sätzen gespielt.

Handeinsatz verboten

Gewonnen hat, wer zwei Sätze zu 15 oder zu 21 für sich entscheidet. Es gewinnt das Team, dessen Server mit dem Fuß im Kreis steht und dabei den Ball von seinen Kameraden erhält. Benutzt werden dürfen nur Füße, Kopf oder Brustbein, um den Ball anzunehmen und zu spielen – bei einem Ball mit der Durchschnittsgröße einer Orange alles andere als einfach, da die Hände nicht zum Einsatz kommen dürfen.

In Bewegung ist es deutlich einfacher, zu begreifen, wie dieser Sport funktioniert – der vor allem durch spektakuläre Manöver wie diese hier so actionreich ausfällt. Die Spieler benötigen enorme athletische Fähigkeiten, hohe Körperspannung und jede Menge Skills und Koordination, um sich zu behaupten.

In Malaysia und Thailand ist Sepak Takraw quasi ein alter Hut und gehört dort zum guten Ton. Bei solchen Bildern wäre es schön, wenn das bei uns irgendwann auch so wäre – in den USA und Großbritannien findet der Sport mit jedem Tag neue Anhänger.

Quelle: sportbible.com