Mixed-Martial-Arts. Dieses extreme Unterhaltungsformat mit seinen harten Kämpfen steht für vieles, aber nicht zwangsläufig für sportliche Fairness. Immer wieder hört man von Ausfällen, bei denen sich die Gegner teils mit wirklich fiesen Manövern verhöhnen. Doch das, was ihr in diesem Video sehen werdet, schießt dabei schon den sprichwörtlichen Vogel ab. Denn hier erleben wir einen Fighter, der seinen Gegner zu Boden befördert, nur um sich auf seinen Rücken zu stellen und den Geschlagenen als Sprungbrett für einen Salto zu missbrauchen…

Sicher, MMA ist nicht Boxen, sondern ein moderner Gladiatorenkampf, bei dem es wie beim Wrestling auch (zum Teil) um Show geht. Doch selbst im Octagon gibt es Regeln und gewisse sportliche Fairness. Doch was Drew Chatman beim LFA 36 in Kalifornien mit seinem Kontrahenten Irvins Ayala abzog, geht über das reine Showelement weit hinaus. Dabei sah es zuerst so aus, als würde Ayala den Kampf entscheiden, bevor ihn Chatman doch noch zu Boden befördern konnte. Doch statt sich mit dem Triumph zu begnügen, stellte sich Drew Chatman auf Ayalas Rücken und vollführte seinen Salto.

Ironisch wird das Ganze dadurch, dass Chatman in der MMA-Amateurszene, die ihn hervorgebracht hat, unter dem Beinamen „The Honourable“ (dt: Der Ehrbare) firmiert. So hat er sich nun als frischgebackener Profi nichts als Ärger eingehandelt: Sein erster professioneller Kampf in einem großen Event, den er noch dazu in der ersten Runde für sich entscheiden konnte – und Chatman wurde prompt für die Aktion disqualifiziert. Für 90 Tage ist er suspendiert, sein Preisgeld für den Kampf bekommt er vorerst nicht. Gegenüber „MMA Fighting“ äußerte er sich zu der Aktion: 

„Normalerweise feiere ich meine Amateurkämpfe, indem ich Salti oder Räder schlage oder so etwas. Ich habe also nicht nachgedacht. Bin einfach gesprungen und hab einen Flip gemacht. Unterbewusst habe ich wohl getan, was ich immer tue, wenn ich einen Sieg feiere…“ Er gab sich reumütig: „Es ist enttäuschend für jeden, der das sehen musste. Meine Mutter muss mich da sehen. Menschen, die zu mir aufschauen und mich als Inspiration begreifen, müssen diesen Anblick ebenfalls ertragen.“

Quelle: LADBible