Eine Großzahl an American-Football-Fans hatte sich im Vorfeld auf ein heißes Match gefreut im letzten Spiel des 13. Spieltages der NFL zwischen den Saints und den Seahawks. Im CenturyLink Field von Seattle war allerdings nur ein Team ‚on fire’, nämlich das Heimteam! Die Seahawks nahmen sich Quarterback-Ikone Drew Brees und seine Saints zur Brust und demontierten die Gäste in allen Belangen. Am Ende hieß es 34:7 (27:7) für Seattle, womit sich das Team als erste Mannschaft der NFL vorzeitig einen Platz in den Playoffs der NFC gesichert hat.

Die Saints hatten bis zu diesem Spiel eigentlich in den meisten Partien überzeugen können, vor allem Quarterback Drew Brees. Aber an diesem Abend kam nicht viel zusammen, wofür sich aber auch die berühmt-berüchtigte Monster-Defense der Seahawks einen Orden anstecken durfte. „Seattle hat uns einen satten Kinnhaken verpasst. Sie haben großartig gespielt“, fasste Brees das Spiel im Anschluss treffend zusammen.

Selbst als die Saints zwischenzeitlich mit einem Touchdown von Tight End Jimmy Graham auf ein 17:7 herankamen, war vielen schon klar, dass es heute nicht viel in Seattle zu holen gab. Vor allem Seahawks junger Spielmacher Russell Wilson zeigte mit 310 Yards und drei Touchdown-Pässen, wer Herr auf dem Spielfeld war. So endete die Demontage der Saints im dritten Quarter mit dem letzten Touchdown des Tages durch Derrick Coleman – Endstand 34:7!

Neben diesem Sieg gab es in Seattle noch etwas zu feiern. Und zwar einen Lautstärke-Weltrekord. Die Seattle-Fans machten das Stadion mit einem Lärmpegel von 137,6 Dezibel zu einer wahren Hölle! Glückwunsch!

Die Seahawks haben bis dato nur eine Niederlage kassiert und liegen nun komfortabel mit zwei Siegen vor den New Orleans Saints als auch den Carolina Panthers (beide 9-3). Für die Saints gibt es allerdings nicht viel Zeit, um ihre Wunden nach dieser heftigen Niederlage zu lecken. Denn bereits am kommenden Wochenende kommt es zum Face-off gegen die Panthers.

Fotos: © Seattle Seahawks 2013