Es gibt wohl nur wenige Menschen, welche die Bezeichnung „Ikone“ mehr verdient haben als Bruce Lee! Niemand prägte das Gesicht der Martial-Arts-Filme so nachhaltig wie der Mann, den viele bis heute als den größten Kampfkünstler aller Zeiten ansehen. Weltweit bekannt geworden ist Bruce Lee in erster Linie durch sein Wirken als Schauspieler, doch nebenher verdingte sich der Erfinder des Kampfkunststils Jeet Kune Do auch als Ausbilder. Damals waren Kameras allerdings noch nicht so allgegenwärtig wie heute, was die folgenden Aufnahmen umso wertvoller macht.

Diese zeigen (angeblich) den einzigen echten Kampf von Bruce Lee, der jemals aufgezeichnet wurde. Wenn man überhaupt von einem Kampf im eigentlichen Sinne sprechen kann, sieht man sich dem Meister des Kampfsports schlechthin im Ring gegenüber. Zwar handelt es sich bei dem Herausforderer um Ted Wong, immerhin einen von Lees besten Schülern, doch der unglaublichen Geschwindigkeit seines Lehrers hat Ted nicht das Geringste entgegenzusetzen.

Dabei ist gut zu sehen, mit welch beängstigender Effektivität Lee seine Kräfte im Kampf einzusetzen vermag. Keine Bewegung ist sinnlos, kein Schlag umsonst, kein Kick geht daneben. Von daher ist es auch kein Wunder, dass die Nummer streckenweise eher wie ein Sparring anmutet. Die Schutzanzüge tragen die Beiden übrigens, weil dies seinerzeit verpflichtend im Regelwerk verankert war. Ohne hätten die Zwei nicht zum Kampf antreten dürfen. Wong ist im Nachhinein sicherlich dankbar für diese Regel, während Lee vermutlich lieber mit bloßen Händen gekämpft hätte.