Beim MMA geht es hart zur Sache. Umso wichtiger, dass man beim harten Kampf Fairplay und Sportlichkeit nicht vergisst. Wie gut so etwas Hand in Hand gehen kann, zeigt dieses Video von einem MMA-Kampf, bei dem sich einer der Fighter die Schulter ausgekugelt hat. Das Ganze trug sich im Dezember 2016 in Mannheim zu. Im Octagon standen sich Paata Tschapelia und Arkadiusz Wroblewski gegenüber.

Als ich die erste Runde am Ende näherte, versuchte Wroblewski seinem Gegenüber einen harten Schlag von oben zu verpassen – doch die Aktion ging nicht nur ins Leere, er kugelte sich dabei auch die linke Schulter aus. Für Tschapelia wäre es in diesem Augenblick ein Leichtes gewesen, sich auf seinen Kontrahenten zu stürzen und das Match mit ein paar harten Aktionen für sich zu entscheiden. Doch er entschied sich, das genaue Gegenteil zu tun.

Der Kampfsportler unterbrach das Duell, ging unter den wachsamen Augen des Unparteiischen zu seinem Gegner herüber. Paata Tschapelia ergriff den Unterarm seines Gegners und half ihm kurzerhand, das ausgekugelte Gelenk wieder an Ort und Stelle zu bringen. Die Menge ist beeindruckt, rastet daraufhin nachvollziehbarerweise ebenso aus wie der Referee. Ein Beweis für absoluten Sportsgeist und Fairness, der ein Leitbild für alle Sportler sein sollte. Wroblewski setzte den Kampf nach der Hilfestellung seines Kontrahenten übrigens angeschlagen fort, verlor aber. Fairplay beim MMA – mehr als nur ein billiger Reim.

Dir gefallen unsere Videos? Dann werde doch Fan unserer Facebook-Seite!