Sie sind unverzichtbarer Bestandteil des Fußballsports: die Linienrichter. Kein ernstzunehmendes Turnier nach offiziellen Regularien kommt ohne diese Unparteiischen aus – doch wir bezweifeln stark, dass die meisten davon ihr Amt ausführen wie Denise Bueno. Denn der läuft bei der Arbeit ganz „aus Versehen“ schon mal Wasser beim Trinken über das weiße Shirt. Natürlich, ohne dass sie etwas drunter trägt. Zufälle gibt’s, man fasst es nicht.

Die brünette Brasilianerin versieht nämlich ihren Dienst als Linienrichterin in Sao Paolo und ihre offenherzige Arbeitsweise hat ihr ihrer Heimatstadt bereits zu einigem Ruhm verholfen. Und auch auf Instagram. Nach eigener Auskunft schätzt sie diese Aufmerksamkeit aber überhaupt nicht. Sie wolle nicht die „sexy Linienrichterin“ sein, finde sich selbst auch nicht sexy und würde lieber wegen ihrer Professionalität geschätzt als wegen ihrer Freizügigkeit und ihrer Kurven.

Dia de #bronze com @vanessabronzee

A post shared by Denise Bueno (@denisebuenomusa) on


Wir wagen das zu bezweifeln. Wer sich die Bilder der Dame anschaut, stellt schnell fest, dass sie das Kokettieren mit ihrem Ruf als attraktive Linienrichterin nicht nur sehr wohl beherrscht, sondern wohl auch ziemlich „bueno“ finden muss, anders sind Bilder wie die folgenden nicht zu erklären. Wir fragen uns ohnehin viel mehr, wie die eigentlichen Spiele wohl ablaufen? Die Entscheidungen des Schiris dürften in den Pfiffen des Publikums untergehen – und sollte Denise Bueno ihren Job im Männerfußball versehen, muss die Frage gestattet sein: Was für Leistungen bekommen Spieler auf dem Platz bei derartigen Ablenkungen überhaupt noch zustande?

Quellen: bild.de , Fotos: instagram.com/denisebuenomusa