Der Berg ist gefallen, der Drache hat gewonnen. Was wie eine Floskel aus einem Fantasy-Spektakel Marke „Game of Thrones“ klingt, hat nur bedingt damit zu tun. Insofern, als dass es hier am Rande auch um Hafþór Júlíus Björnsson geht. Den Mann, der in eben dieser Serie den „Reitenden Berg“ spielte. Der Drache hingegen ist Martins Licis, Spitzname „Dragon“. Der Gute ist jetzt der stärkste Mann der Welt.

Das Event „World’s Strongest Man“ fand dieses Jahr in Florida statt. Nachdem Björnsson den Titel 2018 auf den Philippinen wie in den beiden Jahren zuvor geholt hatte, war diesmal das Glück nicht mit ihm: Denn der Isländer erlitt bereits am ersten Tag des Wettbewerbs einen üblen Faszienriss auf der Unterseite seines Fußes. Das markierte jedoch nicht das Ende seiner Teilnahme, Hafþór Júlíus Björnsson biss sich weiter durch, wie ihr hier sehen werdet.

Doch Höchstleistungen konnte er nicht mehr erzielen, wie auch den Zuschauern früh auffiel. So war es der 28 Jahre alte Martins „Dragon“ Licis, der das Siegertreppchen erklomm – der Amerikaner wiegt satte 50 Kilo weniger als der 200 Kilo schwere Björnsson und überraschte alle mit seinem Triumph. Der 150-Kilo-Mann zog am Manatee Beach auf Anna Maria Island in Florida eisenhart durch und legte ein paar Kraftakte hin, die die Sportgeschichte nicht vergessen wird.

Eine Zusammenfassung seiner Leistungen seht ihr im Video unten.

Quelle: unilad.co.uk