Jeder nutzt es, jeder braucht es: WhatsApp. Heutzutage ist kaum noch eine Kommunikation ohne die beliebte Smartphone-App möglich. Nach der Übernahme durch Facebook war das Geschrei groß und nach dem jüngst aufgetauchten Skandal scheint das Bild von WhatsApp weiter zu bröckeln und das bösartige Gesicht des Unternehmens preiszugeben.

Nutzt man nämlich die Messaging-App und verschickt über diesen Service Bilder, sei es von sich oder anderen Personen, behält sich WhatsApp das Recht vor, diese Bilder zu nutzen. Dies sagen jedenfalls die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Nutzer dürfen sich also nicht beschweren, sollte ihr Antlitz irgendwann einmal auf einem Werbeplakat auftauchen, da die Rechte bei WhatsApp liegen. Wie sich das jedoch in Deutschland mit dem „Recht am eigenen Bild“ sowie dem Urheberrecht vereinbaren lässt, ist unklar.  

Verbraucherschützer gehen jedoch bereits gegen diese Klauseln vor und Social-Network-Gigant Facebook musste aufgrund solcher AGBs bereits kräftig einstecken.

Foto: Twin Design / Shutterstock.com