Noch vor einigen Jahren war es für viele unvorstellbar, sich via Short Messages, kurz SMS, miteinander auszutauschen. Nun, einige iPhones und Samsung Galaxys später, beherrscht keine andere App die Smartphones wie WhatsApp.

Die Kurznachrichten-App kommt rund um den Globus zum Einsatz und beschränkt sich mittlerweile nicht mehr rein auf jugendliche Anwender oder diejenigen, die einfach sparen wollen. Banken, Versicherungen, Agenturen und noch viele mehr verwenden mittlerweile den Dienst, um schnelle Nachrichten von Person A an Person B zu versenden.

Daher sind die vor kurzem veröffentlichten Nutzerdaten auch kaum verwunderlich. WhatsApp Inc. gibt an, dass insgesamt über 400 Millionen Menschen monatlich den Dienst nutzen. Und das trotz einiger Sicherheitsprobleme. Alleine in Deutschland nutzen knapp 20 Millionen Menschen WhatsApp monatlich. Auch in Mexiko, Spanien und Indien wird der Dienst von der gleichen Anzahl an Usern verwendet.

Interessant ist auch zu sehen, dass der IT-Branchenverband Bitkom Stellung zum Thema WhatsApp bezogen hat. Laut dem Verband ist ein deutlicher Rückgang im Sektor des Kurzmitteilungsmarktes zu vermerken. Grund hierfür sei eindeutig Whatsapp, aber auch Dienste wie Facebook und iMessage.

Die WhatsApp Inc. wurde im Jahr 2009 gegründet. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über 50 Mitarbeiter, von denen der größte Teil in der Entwicklung tätig ist.