Die Technik schreitet heutzutage schneller voran, als es einem manchmal lieb ist. Während der LTE-Standard noch relativ jung ist und in Deutschland noch immer nicht überall empfangen werden kann, arbeitet man bereits an einem Nachfolger des Mobilfunkstandards: LTE Advanced.

Mit einer Datenübertragungsgeschwindigkeit von 1 Gigabit pro Sekunde, also ungefähr 125 MByte pro Sekunde, könne man in Zukunft zwanzigfach so schnell als mit der normalen LTE-Geschwindigkeit im Internet surfen. Nicht nur für Smartphone- und Tabletnutzer interessant, sondern auch für Gegenden, in denen DSL noch immer nicht vernünftig ausgebaut wurde. In der rheinhessischen Stadt Alzey wurde bereits ein Wert von 580 Mbit pro Sekunde (72,5 Mbyte pro Sekunde) gemessen.

Dieser Wert konnte durch die Techniker der Telekom zum einen durch Frequenzbündelung sowie eine spezielle Mehrantennentechnik, die die Übertragung mehrerer Datenströme auf einer Frequenz erlaubt, erreicht werden. Bruno Jacobfeuerborn, Technik-Chef bei Telekom, meint, dass man den Standard demnächst für alle Kunden weltweit bereitstellen möchte.

Wie teuer der Spaß dann letztendlich für den Privatanwender wird, bleibt jedoch noch abzuwarten.