Je älter ein Smartphone wird, desto langsamer wird es. Sprang es ursprünglich noch sofort auf jeden Knopfdruck an, benötigt es plötzlich eine gefühlte Ewigkeit zum Starten – und auch die Apps nehmen scheinbar nur unter Protest ihren Dienst auf. Hauptgrund ist die Überlastung mit unzähligen Anwendungen, die gerade ältere Geräte gerne mal zum Straucheln bringen. Eine Studie des Sicherheitssoftware-Herstellers „Avast“ hat das Problem genauer unter die Lupe genommen und herausgefunden, welche Apps die größten Leistungskiller sind.

Um die Schuldigen zu entlarven, bediente man sich für den „Android App Performance und Trend Report“ anonymisierter Informationen von mehr als drei Millionen Avast-Android-Nutzern. Und wie sich dabei zeigte, finden sich die Apps von Google als auch von Samsung in nahezu jeder Kategorie in den Top Ten. Auch die App „Line“ taucht auffällig häufig auf. 

Einbußen in der Performance müssen vor allen Nutzer von „Google Docs“, „Adobe Acrobat Reader“ und „Google Play Music“ hinnehmen. Wollt ihr euer Datenvolumen schützen, solltet ihr dem Report zufolge zudem Anwendungen wie „Facebook“, „Instagram“ oder „Spotify“ nur eingeschränkt nutzen.

Als echte Killer für die Akku-Laufzeit erwiesen sich im aktiven Betrieb neben vorinstallierten Samsung-Anwendungen auch „Google Maps“ und „WhatsApp“. Im Hintergrund tun sich dagegen „Netflix“, „Snapchat“ und „Amazon Shopping“ an eurem Stromvorrat gütlich.

Quelle: chip.de