Nicht jeder kann sich das neuste iPhone, Samsung Galaxy oder Motorola XY leisten. Dennoch möchten viele mit der Zeit gehen und mitreden können. Laut Stiftung Warentest ist das sogar möglich, wenn man einige technische Einbußen in Kauf nehmen kann. Die Stiftung hat sich in den vergangenen Wochen mit Billig-Smartphones beschäftigt und einige brauchbare Alternativen zu teuren Luxusmodellen gefunden.  

Wer zum Beispiel kein iPhone benötigt und daher sowieso auf Android vertraut, kann sich für gerade einmal 100 Euro das Huawei Ascend Y300 zulegen, das trotz des im Vergleich extrem geringen Preises einiges zu bieten hat. Zwar kann es nicht mit Flaggschiffen wie dem Samsung Galaxy S4 mithalten, bietet aber genügend Kapazitäten für Spielereien und täglich genutzte Apps wie Whatsapp, Snapchat und Co.

Apropos Samsung. Im Vergleich zwischen den einzelnen Geräten machte ein Smartphone des koreanischen Herstellers das Rennen: Wem die verbaute Hardware nicht so wichtig ist, man aber dennoch genügend Power für Spiele, Facebook und andere Apps besitzen möchte, der kann sich für circa 190 Euro das schon etwas betagtere Samsung Galaxy S3 mini zulegen.

Aber auch in der schon etwas teureren Preisklasse gibt es einige Schnäppchen. Zu erwähnen wäre hier das Optimus G von LG, das bereits für 300 Euro ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Das derzeit beste Smartphone laut Stiftung Warentest ist jedoch das Samsung Galaxy S4, das noch immer für 430 Euro gehandelt wird.