Am Mittwoch enthüllte Samsung das Galaxy Fold – ein faltbares Smartphone, das mit einer Vielzahl von Kameras sowie zwei Displays daherkommt. Erste Einblicke hatte das Unternehmen bereits im November geliefert, mehr als einen verhüllten Prototyp gab es aber nicht zu sehen und Detailfragen wurden keine beantwortet. Das hat sich am Mittwochabend geändert.

Gleich zwei Bildschirme bringt das Gerät mit, einen auf der Vorderseite mit 4,6 Zoll Diagonale sowie das große Haupt-Display mit 7,3 Zoll. Es löst mit 1536 × 2152 Pixeln auf, die Auflösung des kleineren Bildschirms liegt bei 840 × 1960. Der Prozess des Samsung Galaxy Fold wurde im 7-Nanometer-Verfahren gefertigt, für eine hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit sollen satte 12 GB Arbeitsspeicher sorgen.

Der Flash-Speicher (UFS 3.0) des Geräts ist mit 512 GB großzügig bemessen. Zwei Akkus speisen das Galaxy Fold bei einer Nennkapazität von 4380 Milliamperestunden – das ebenfalls vorgestellte Galaxy S10 Plus kommt auf 4500 Milliamperestunden, man darf also gespannt sein, wie lange das Falt-Smartphone bei normaler Nutzung durchhält, bis es geladen werden muss – Detail dazu hat Samsung während des Events nicht offenbart.

Gleich sechs Kameras sind im Galaxy Fold verbaut

Auf der Rückseite wartet es mit drei Linsen auf: Weitwinkel, Ultraweitwinkel und Tele. Auf der Vorderseite warten zwei Weitere in Form von Weitwinkel-und RGB-Kamera auf ihren Einsatz. Im Cover-Display des Geräts harrt eine sechste Knipse ihres Einsatzes. Interessant: Das Falt-Smartphone ist Multitasking-fähig, unterstützt bis zu drei synchrone Apps auf dem großen Display.

Um dies zu ermöglichen, arbeitete Samsung eng mit Google zusammen, auch können durch ein Continuity-System auf dem kleinen Bildschirm betrachtete Apps nahtlos auf dem Haupt-Display geöffnet werden. Hierfür wurden namhafte Apps wie Microsoft Office, Google Maps, WhatsApp und YouTube speziell optimiert.

In vier verschiedenen Farben wird das Samsung Galaxy Fold erscheinen, und in den USA 1980 Dollar kosten. Ab dem 26. April 2019 liegt es dort dann den Ladenregalen. Für den deutschen Markt erscheint das Falt-Smartphone ab dem zweiten Quartal 2019 und kann sowohl in Samsung Onlineshops als auch bei einschlägigen Netzbetreibern wie Deutsche Telekom, Vodafone und Telefonica bezogen werden.